Konzentration steigern

Beitrag
teilen
Share on facebook
Share on linkedin
Share on xing
Share on twitter
11 Tipps um deine Konzentration zu steigern

Konzentration steigern - ich sage dir wie!

Du würdest gerne deine Konzentration steigern, weißt aber nicht so recht, was wirklich hilft? Du willst deine Konzentrationsfähigkeit steigern, um deine Leistungsfähigkeit zu erhöhen? 

Erwischst du dich hin und wieder dabei, wie du dich ablenken lässt? Ein Kollege kommt hin und wieder zur Bürotür rein und will nur kurz quatschen? Nur mit laserscharfem Fokus auf deine Ziele wirst du auch erfolgreich werden

Deine Ernährung spielt bei deiner Konzentrationsfähigkeit eine wichtige Rolle. Im folgenden Artikel gebe ich dir weitere wertvolle Tipps, um deine Konzentrationsfähigkeit zu steigern. Doch was ist Konzentration überhaupt?

Was ist Konzentration?

Der Duden definiert die Konzentration als hoher Grad der Aufmerksamkeit und der geistigen Anspannung, die auf eine bestimmte Tätigkeit o. Ä. gerichtet ist. Synonyme für die Konzentration sind also Fokus, Aufmerksamkeit und auch Zielorientierung. Jemand der konzentriert arbeitet und sich aufmerksam einer Sache annimmt, der wird auf Dauer damit erfolgreich.
Doch wie kannst du deine Konzentration steigern? Ich habe dir in der folgenden Liste 11 Tipps zusammengefasst, wie auch du deine Konzentrationsfähigkeit steigern kannst, um langfristig an deinen Zielen arbeiten zu können:

11 Tipps um deine Konzentration zu steigern
  • Schalte Ablenkungen aus: Das oberste Gebot um dich besser zu konzentrieren ist es, Ablenkungen aller Art auszuschalten. Dazu gehören Familienmitglieder, Smartphones, Social Media allgemein, E-Mail und all das, was dich von einer konzentrierten Arbeitssession abhalten könnte. Es gibt auch Apps, mit denen du dein Handy auf "nicht stören" stellen kannst, um konzentriert an deinen Zielen zu arbeiten. Natürlich musst du dich auch selbst disziplinieren: wenn du von dir aus immer und immer wieder Facebook "nur mal kurz" checkst, dann bringen deine Maßnahmen zur Vermeidung von Ablenkung selbstverständlich wenig. Und wenn du doch unterbrochen wirst, dann schreibe dir deinen letzten Gedanken auf und fahre damit fort.
  • Höre Konzentrationsmusik: Auf YouTube gibt es einige Videos, die konzentrations-fördernde Musik wiedergeben. Suchbegriffe sind zum Beispiel "Konzentration Musik" /"Concentration Music", aber auch "Klänge Konzentration". Einigen Menschen hilft es während einer Arbeitssession, Hintergrundgeräusche, wie zum Beispiel Meeresrauschen, das Wehen des Windes oder auch Vogelgezwitscher wahrzunehmen.
  • Teile deine Zeit ein: Wenn dir jemand erzählen möchte, dass er oder sie 8 Stunden am Stück konzentriert an einer Aufgabe gearbeitet hat, dann lügt er/ sie mit hoher Wahrscheinlichkeit. Unser Gehirn ist nicht für einen solchen Konzentrationsmarathon geschaffen. Plane daher deinen Tag und definiere 90 Minuten Blöcke. Nach jedem 90 Minuten Block machst du eine Pause von 10 oder 15 Minuten. Bewege dich in der Pause, öffne das Fenster und sorge für Sauerstoff. Finde deinen eigenen Zyklus und halte deine 90 Minuten Blöcke inklusive Pausen fest ein. Du wirst schnell merken, dass du dich mit dieser Methode besser konzentrieren kannst.
  • Achte auf ausreichend Schlaf: Achte darauf, dass du ausreichend Schlaf hast. Wie findest du raus, welche Schlafdauer für dich genug ist? Als Faustregel gelten 7-8 Stunden Schlaf. Wenn du einen anstrengenden Tag hattest, kann es durchaus sein, dass dir 7 Stunden Schlaf nicht ausreichen und du 9 Stunden Schlaf brauchst, um dich zu regenerieren. Auch wenn du dich körperlich schwer betätigt hast, wie zum Beispiel beim Kraftsport, kann ein längerer Schlaf die Folge sein. Probiere dich dabei selbst aus und mache deine eigenen Erfahrungen. Du kennst dich und deinen Körper selbst am besten.
  • Ernähre dich richtig: Deine Ernährung ist eine wichtige und häufig unterschätzte Stellschraube, um deine Konzentrationsfähigkeit zu verbessern. Nimm deinen Tagesbedarf an Vitamin C zu dir. Iss gute Fettsäuren und achte auf deinen Zuckerhaushalt. Zwar bringt dir Zucker einen Push, aber lässt dich auch sehr schnell wieder in ein Konzentrationsloch fallen. Trinke über den Tag verteilt genügend Wasser. Eine Richtmenge sind in etwa 2,5 - 3 Liter pro Tag. Gewöhne deinem Körper auch an, zu den gleichen Zeiten zu essen und iss nicht zu viel auf einmal, da dein Körper sonst mit der Verdauung beschäftigt und die Ressourcen im Gehirn fehlen.
  • Steigere deine Motivation: Du bist automatisch konzentrierter bei der Sache, wenn du etwas tust, was für dich Sinn ergibt. Beantworte dir die Frage, warum du gerade das tust, was du tust. Stelle dir die Frage, was ist dein "Why", also warum solltest du die Aufgabe jetzt tun? Warum ist es wichtig, dass du die Aufgabe jetzt konzentriert erledigst? Menschen, die motiviert sind und sich auf eine Aufgabe freuen sind tendenziell besser konzentriert, als Menschen die zu einer Aufgabe gezwungen werden, mit der sie sich nicht identifizieren können.
  • Bewege dich zwischendurch: Wenn wir jetzt von "normalen" Bürojobs ausgehen, dann wirst du vermutlich 8 Stunden deiner Arbeitszeit im sitzen verbringen. Das ist nicht nur schlecht für deinen Rücken. Die wenige Bewegung ist auch deiner Konzentration nicht gerade zuträglich. Stehe nach einem 90 Minuten Block auf, gehe ein mal um das Gebäude, lockere deine Beine und strecke deinen Körper.
  • Sorge für ausreichend Sauerstoff: Dein Gehirn braucht regelmäßig Sauerstoff, um zu funktionieren. Wenn du in einer stickigen Arbeitsumgebung ohne Sauerstoff und frische Luft arbeitest, kann dein Gehirn nicht auf Vollgas fahren. Deine Konzentrationsfähigkeit lässt nach. Um also deine Konzentration zu steigern lüfte nach deinen 90 Minuten Blöcken durch.
  • Sorge für Ordnung: Auch wenn du selbst von dir behauptest, dass du das Genie wärst, das das Chaos beherrscht leidet deine Konzentration unter einem unsauberen Schreibtisch. Um deine volle Konzentrationsfähigkeit zu entfalten möchte ich dir nahelegen, deinen Schreibtisch immer in einem sauberen und aufgeräumten Zustand zu halten. Dein Gehirn versucht das Chaos unterbewusst in Ordnung zu bringen, was wiederum an deiner Konzentrationsfähigkeit nagt.
  • Unterteile in Teilaufgaben: Kennst du das? Du hast eine große Aufgabe vor dir und das erste was du fühlst ist Überforderung. Wenn du dich überfordert fühlst ist kein Platz mehr für Konzentration. Daher teile deinen großen Aufgaben immer in Teilaufgaben und arbeite diese Liste konzentriert und fokussiert ab. Neben die Punkte auf deiner Liste schreibst du eine Reihenfolge und eine Priorität. Vermeide aus Multitasking bzw. Multi-Focussing. Dein Gehirn kann sich unmöglich auf mehr als eine Sache konzentrieren.
  • Kenne deinen Rhythmus: Als letzten und mit wichtigsten Punkt möchte ich dir den Tipp geben, deinen Rhythmus zu kennen. Jeder Mensch hat einen bestimmten Biorhythmus. Das heißt, dass deine Leistungsfähigkeit über den Tag verteilt bestimmten Schwankungen unterliegt. Manche Menschen können sich morgens zwischen 08 und 12 Uhr am besten konzentrieren wohingegen andere Menschen zwischen 20 und 24 Uhr so richtig aufblühen. Plane wichtige Aufgaben in diejenigen Zeitslots, in denen du dich am besten konzentrieren kannst. Damit machst du dir das Leben nicht unnötig schwer und arbeitest nicht gegen deinen Biorhythmus.

Übungen, um deine Konzentration zu steigern

Ich möchte dir 5 Übungen nennen, wie du deine Konzentration spielerisch steigern kannst. Du kannst dir deine Konzentrationsfähigkeit wie einen Muskel vorstellen: Je öfter und intensiver du diesen Muskel trainierst, desto stärker und besser wirst du. Diese Übungen kannst du zwischendurch durchführen oder auch mal abends vor dem Fernseher beim Entspannen: 

  • Rückwärts buchstabieren: Schaue dich in deiner Umgebung um und nenne ein Wort erst vorwärts und buchstabiere es dann rückwärts.
  • Ich packe meinen Koffer: Ja, das Kinderspiel "Ich packe meinen Koffer und ich nehme mit" eignet sich hervorragend, um deine Konzentration zu üben.
  • Sudoku: das bekannte Zahlenspiel ist sehr gut geeignet, um an deiner Konzentration zu arbeiten. Das Spiel gibt es als Büchervariante aber auch als App, sodass du auch in der Bahn oder im Bus deine Konzentrationsfähigkeit steigern kannst.
  • Gehirnjogging: Beim Gehirnjogging löst du kleiner Aufgaben, bei denen du dich sehr konzentrieren musst. Diese Variante gibt es ebenfalls als App zum Download.
  • Zähle deine Schritte: Zwar gibt es auch Apps, die deine Schritte im Laufe eines Tages zählen, jedoch lernen wir dadurch nicht, unsere Konzentration zu steigern. Zähle daher deine Schritte auf einem bestimmten Weg, beispielsweise vom Büro bis nach Hause oder eine bestimmte Strecke beim Spazierengehen. Diese Übung kannst du ebenfalls in deinen Alltag integrieren.

Mithilfe dieser Übungen kannst du zwischendurch deine Konzentration üben. Führe eine oder mehrere diese Übungen täglich durch und du wirst feststellen, dass du dich besser konzentrieren kannst. 

Was passiert nach einer Ablenkung und warum ist es wichtig, konzentriert zu sein?

Gemäß einer Studie brauchen wir nach einer Ablenkung satte 23 Minuten, um wieder auf dem gleichen Arbeits- bzw. Konzentrationslevel zu sein, wie vor der Unterbrechung. 

Nur ein mal kurz das Handy gecheckt und 10 Minuten auf Social Media gesurft kosten dich 23 Minuten, um wieder an demselben Punkt zu sein, wie vorher. Jetzt stell dir vor, du wirst pro Tag 3 Mal unterbrochen. Das ist mehr als eine Stunde “verschwendete” konzentrierte Arbeitszeit. Pro Woche ergeben das 5 Stunden und pro Monat 20 Stunden! Das sind 2,5 Arbeitstage in einem Arbeitsmonat. Mal eben kurz das Handy checken und dich ablenken lassen kann für teuer werden. Lass nicht zu, dass du bei der Arbeit unterbrochen wirst. Wie bereits im ersten Tipp erwähnt schaltest du besser alle Ablenkungen aus.

Konzentration steigern Zusammenfassung

Du sorgst für eine verbessere Konzentrationsfähigkeit, wenn du die Kombination der oben genannte Punkte in deinem Leben als Gewohnheit etablierst. Sobald du dich zum Arbeiten hinsetzt, solltest du dein Handy ausschalten und dich am besten mit Konzentrationsmusik abschotten. Achte auf deine Ernährung und darauf, dass du genug Schlaf bekommst. Zwischen deinen Arbeitsblöcken solltest du frische Luft einatmen und mit deinem Körper in die Bewegung gehen. Unterteile deine Aufgaben in Teilaufgaben und verteile diese am besten so, dass Aufgaben mit einer hohen Konzentration in deinen Biorhythmus passen.

Bei der Umsetzung wünsche ich dir alles Gute und fette Beute!

Dein Dirk! 

Weitere Beiträge zum Thema

Neukundengewinnung – Das kannst du tun!

Konzentration steigern

Immobilienmakler werden- so geht’s!

Tipps für deine Telefonakquise

7 Faktoren um andere zu überzeugen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Willst du mehr verkaufen?

Mein Name ist Dirk Kreuter, und ich helfe Unternehmern zu mehr Verkäufen. Stellt sich nur die Frage: “Deinem auch?”

Über Dirk Kreuter

Dirk Kreuter ist einer der einflussreichsten Vordenker zu den Themen Vertrieb, Verkauf und Akquise, sowohl online wie offline. Er hält schon seit 1990 begeisternde Vorträge und ist Autor von über 50 Büchern & Hörbüchern.

Willst du mehr verkaufen?

Mein Name ist Dirk Kreuter, und ich helfe Unternehmern zu mehr Verkäufen. Stellt sich nur die Frage: “Deinem auch?”

Willst du verkaufen lernen?

Erhalte jetzt regelmäßig wertvolle Tipps