Einen virtuellen Assistenten finden

Beitrag
teilen
Share on facebook
Share on linkedin
Share on xing
Share on twitter
virtuellen Assistenten finden

Kennst du einen der  größten Faktoren, um dein Business auf ein neues Level zu heben? Was musst du tun, um wirklich erfolgreich zu werden? Und wie schaffen es erfolgreiche Menschen, die Zeit zu haben, wirklich wichtige und weitreichende Entscheidungen zu treffen?
Ganz einfach: Sie konzentrieren sich auf das, was wirklich wichtig ist.
Daher erfährst du hier, wo du einen virtuellen Assistenten finden kannst!

Hinweis zum Assistenten

Obwohl aus Gründen der Lesbarkeit im Text die männliche Form – virtueller Assistent – gewählt wurde, ist dies nicht geschlechtsspezifisch gemeint, sondern die Angaben beziehen sich auf beide Geschlechter.

Umsatzrelevante Tätigkeiten – die 3 Bereiche

Was ist wirklich wichtig? In der Regel kannst du dich hier am Umsatz orientieren. Wie viel Umsatz bringt die Tätigkeit oder die Entscheidung, die du gerade machst bzw. triffst? 

Aber nicht nur das. Schließlich hast du ja auch Kunden, die beliefert werden wollen. In der Regel kannst du deinen Fokus auf drei große Bereiche richten: die Kundenakquise, die Conversion und die Lieferung des Produktes. 

 

Gehen wir die drei Punkte einmal kurz durch: 

 

Erstens: Die Akquise.
Es sollte selbstverständlich sein, dass du neue Kunden brauchst. Ob du regelmäßig neue Kunden akquirierst oder dir ein paar treue Langzeitkunden holst, hängt natürlich stark von deinem Produkt ab. Grundsätzlich solltest du aber genug Kunden haben, damit bei dir alles läuft. 

 

Zweitens: Die Conversion.
Natürlich bringt es nicht nur etwas, eine Reichweite aufzubauen, sondern du musst auch deine Interessenten zu Kunden machen. Konzentriere dich in diesem Schritt auf die Tätigkeiten, die wirklich relevant sind, um zahlende Kunden zu generieren. Hierzu gehören z.B. das Abschließen und Bearbeiten von Verträgen und Gespräche mit potenziellen Kunden führen. 

 

Drittens: Die Produktlieferung.
Hast du einen Kunden generiert, musst du ihn natürlich auch beliefern können. Ob es eine Dienstleistung oder ein physisches Produkt ist, spielt  hier keine Rolle.
Hierzu gehört, dass du die jeweilige Dienstleistung erledigst oder dafür sorgst, dass sie erledigt wird oder dass du das physische Produkt auf dem Weg zum Kunden bringst bzw. auch dafür sorgst, dass es jemand für dich erledigt.

 

Konzentriere dich auf deine Kernkompetenzen

Was ist außerdem wichtig? Konzentriere dich wirklich auf deine Kernkompetenz.

Bist du beispielsweise Sänger, liegt deine Kernkompetenz im Singen und womöglich auch noch im Texte schreiben.

Das Albumcover zu designen und das Album zu vermarkten oder die Analytics bei Spotify auszulesen, ist in der Regel nicht wirklich die Kernkompetenz eines Sängers bzw. nimmt ihm die Zeit, die er braucht, um wirklich auf der Bühne oder vor dem Mikrofon zu stehen.

Das Gleiche kann man natürlich auf jeden anderen Bereich übertragen. Was ist die Aufgabe, die keiner für dich ausführen kann?

Was ist deine Stärke? Warum kommen die Kunden zu dir und gehen nicht woanders hin?

Konzentriere dich auf das, was wirklich bei dir bleiben muss und was du nicht delegieren kannst.

Sei es, dass du selbst vor der Kamera oder auf der Bühne stehst, dass du eine sehr starke Führungskraft bist und dich mehr darauf konzentrieren solltest, für deine Mitarbeiter da zu sein, die die Alltagsaufgaben auch erledigen können oder das du Autor bist und dir die besten Geschichten ausdenkst, die jemand anderes nur noch korrekturlesen und verkaufen muss.

Egal was es ist, Schneiden und Wachsen war schon immer deine Aufgabe und ist einer der wichtigsten Punkte, um zu wachsen.

Der wichtigste Mitarbeiter – der Assistent

Ich werde in meinen Seminaren immer wieder gefragt: “Dirk, welchen Mitarbeiter sollte ich als erstes einstellen?” Meine Antwort hierauf ist ganz klar: Einen Assistenten!
Einen Assistenten oder eine Assistentin, das ist die Person, die du unbedingt brauchst! Denn nur mit ihr ist Schneiden und Wachsen wirklich möglich. Gib ihr alle Aufgaben, die du delegieren kannst und konzentriere dich immer mehr auf die wichtigen und umsatzrelevanten Tätigkeiten.

 

Die virtuellen Assistenten

Es gibt viele Arten, einen Assistenten zu beschäftigen. Ob Vollzeit, Teilzeit, auf Minijob-Basis oder eben virtuell. Da dieser Artikel über virtuelle Assistenten handelt, möchte ich dir nun kurz erklären, was ein virtueller Assistent ist und wie du den perfekten virtuellen Assistenten für dich findest.

 

Was sind virtuelle Assistenten?

 

Ein virtueller Assistent ist kurz gesagt ein Assistent, dessen physische Anwesenheit nicht notwendig ist.
Ein Assistent, der alles auch aus der Ferne erledigen könnte. Worin liegt der Vorteil?
Ganz einfach: Es gibt viel mehr Menschen, die deine Aufgaben potentiell erledigen könnten, da sie erstens nicht vor Ort sein müssen und somit auch weit weg wohnen können, gegebenenfalls sogar in anderen Ländern und sie können in der Regel auch mehrere Kunden betreuen und ihre Aufgaben frei einteilen.
Warum lohnt sich für dich jetzt ein virtueller Assistent? Virtuelle Assistenten sind vor allem interessant für Leute, die relativ flexibel sein möchten, besonders in Bezug auf die monatlichen Fixkosten und gegebenenfalls auch ein geringeres Budget zur Verfügung haben.
Einem virtuellen Assistenten kannst du, oft für gutes Geld, in der Regel hauptsächlich Aufgaben geben, die nur der Ausführung bedürfen.
Benötigst du einen Experten in einem bestimmten Bereich, solltest du dir einen virtuellen Assistenten mit Kenntnissen in diesem Bereich suchen. Das kostet in der Regel auch etwas mehr, lohnt sich aber auch.
Wenn es nur darum geht, Aufgaben auszulagern und ausführen zu lassen, findest du online ein großes Angebot.

virtueller assistent

Virtuellen Assistenten in Deutschland oder  dem Ausland finden?

 

Gehst du auf die Suche, wirst du relativ schnell merken, dass viele virtuelle Assistenten nicht aus Deutschland kommen. Woran liegt das?
Ganz einfach: Aufgrund unterschiedlicher Währungen und Lebensstandards, ist das, was du deinem virtuellen Assistenten zahlst, für ihn deutlich mehr wert.
Viele virtuelle Assistenten kommen z.B. aus Georgien. Das Durchschnittseinkommen dort liegt in der Regel umgerechnet bei ca 170 € im Monat.
Zahlst du deinem Assistenten nun fünf, sechs, sieben oder acht Euro die Stunde, ist das für ihn und in der Regel auch für die Agentur hinter dem Assistenten wirklich gutes Geld. Beziehst du gleiche Leistungen aus Deutschland, zahlst du gerne auch mal 25 bis 45 € die Stunde.
Bei virtuellen Assistenten aus anderen Ländern geht es also  um Leute, die mal in Deutschland gelebt haben oder sehr gut deutsch können und nun durch diese Aufgaben sehr gut leben können.

 

Wo findest du einen virtuellen Assistenten?

Es gibt sehr viele Möglichkeiten, einen virtuellen Assistenten zu finden. Nachfolgend findest du zehn Wege, wie du zu deiner neuen Arbeitskraft findest.

 

1. Das schwarze Brett

Du kannst natürlich auch ganz klassisch in Universitäten, Volkshochschulen oder Cafés Leute finden, die Lust haben, deine Aufgaben zu übernehmen.

 

2. Facebook-Gruppen

Es gibt inzwischen extrem viele Facebook-Gruppen mit virtuellen Assistenten, die nur darauf warten, Aufgaben zu übernehmen. Immer mehr Leute wollen gerne von zu Hause aus arbeiten und sich ihre Zeit selbst einteilen und wenn du ein gutes Angebot machst, wirst du extrem schnell jemanden finden, der deine Aufgaben übernimmt. Sehr viele sind estrem dankbar über diese Möglichkeit.

 

3. Fiverr

Die Plattform Fiverrbietet die Möglichkeit, einzelne Aufgaben outzusourcen. So können Leute ihre Stärken ausüben und ganz bequem von zu Hause aus Geld verdienen. Das ist eine gute Möglichkeit, wenn du mal Einzelaufträge hast. Suchst du allerdings jemanden, der dir regelmäßig zur Seite steht und mit dem du mittel- oder sogar langfristig zusammenarbeiten möchtest, lohnt sich ein richtiger virtueller Assistent eher.
Den Link zur Seite findest du hier.

4. Textbroker

Ähnlich wie Fiverrbietet Textbroker die Möglichkeit, Einzelaufträge zu delegieren. Textbook hingegen ist spezialisiert auf Texte und somit im schriftlichen Bereich eine gute Alternative. Auch hier zählt. Suchst du jemanden, der langfristig mit dir zusammenarbeitet,dem du nicht ständig eine Einweisung oderErklärung geben musst, da er deine Aufgaben irgendwann kennt oder du möchtest nicht ständig jemanden suchen, der den Auftrag für dich übernimmt,, lohnt sich wieder die virtuelle Assistenz.
Hier kommst du direkt zu Textbroker.

 

5. my-VpA

VPA steht für Virtueller Persönlicher Assistent. Die Plattform my-VPA bezeichnet sich selbst als Marktführer in Deutschland und bietet ein unfassbar großes Angebot. Egal ob es sich um Assistenzim Backoffice, im Marketing oder im Design handelt, hier wirst du bestimmt fündig.
Klicke hier und du kommst direkt zu my-vpa.

 

6. eAssistentin.de

eAssistentin ist eine Plattform, die dir extrem schnell und einfach den passenden Assistenten liefern kann. Im Gegensatz zu anderen Plattformen liegt hier der Fokus darauf, wirklich schnell und unkompliziert zusammenzuarbeiten und nicht vorab noch viele Bewerbungen und Vertragsangelegenheiten zu klären. Die Assistenten dort arbeiten sehr zuverlässig und du hast hier die Möglichkeit, gegen einen fairen Aufpreis auch einen Muttersprachler zur Seite gestellt zu bekommen. Gerade wenn du auf gute Qualität deiner Aufgaben setzt und viele Aufgaben hast, die viel mit Text und Grammatik zu tun haben, kann sich ein Muttersprachler wirklich lohnen. Pluspunkt: Du hast hier keine Fixkosten! Du bezahlst deinen Assistenten nach Stunde und bekommst einmal im Monat per E-Mail eine Rechnung, gerade für Selbstständige am Anfang sehr interessant!
Hier kommst du direkt zu eassistentin.de.

 

7. Klassische Wege 

Neben dem schwarzen Brett kannst du natürlich auch jeden anderen Weg gehen, was dein Angebot an die richtige Person bringt. So wie du auch einen Vertriebler, einen Designer oder einen Online-Marketer suchen würdest, kannst du auch einen virtuellen Assistenten suchen. Kläre einfach vorab, was du brauchst und erwartest und halte die Augen offen nach einer Person, die das bieten kann.

 

Tipps  für deinen virtuellen Assistenten

Nun bekommst du noch ein paar Tipps, die dir das Leben mit einem virtuellen Assistenten/einer virtuellen Assistentin erleichtern.

 

1.Klare Aufgaben und Briefings

Erkläre deinem Assistenten immer möglichst genau, was du brauchst. Wenn du lange mit einem Assistenten zusammen arbeitest, wird dieserdeine Wünsche wahrscheinlich auch irgendwann verstehen, aber bis dahin, gerade bei neuen Aufgaben, versuche, alte die Anweisungen so deutlich wie möglich zu halten.

 

2. Gebe und erwarte Feedback

Gerade wenn du die ersten Erfahrungen mit einem Assistenten sammelst, gebe ihm oder ihr regelmäßig Feedback, wie zufrieden du mit seiner Arbeitbist und was du erwartest. Andersherum solltest auch du Feedback von deinem Assistenten annehmen, damit er oder sie zukünftig mit deinen Aufgaben noch besser arbeiten kann.

 

3. Gebe deinem virtuellen Assistenten Tipps

Natürlich kannst du deinem Assistenten auch Tipps mitgeben, die den Workflow optimieren. Z.B. kennst du ein gutes Tool, welches dich treu bei der Erledigung dieser Aufgabe unterstützt hat, dann gebe dieses deinem Assistenten mit und erleichtere ihm oder ihr somit das Leben. Das wirkt sich wiederum positiv auf die Stundenabrechnung deines Assistenten aus.

Einen virtuellen Assistenten finden - Dirk Kreuter - Offizielle Homepage

Fazit: Virtuellen Assistenten finden

Wie oben beschrieben ist schneiden und wachsen der wichtigste Punkt, um im Business weiter voranzukommen. Willst du dich auf deine Aufgaben konzentrieren, bleibt dir nichts anderes übrig, als Aufgaben zu delegieren. Delegiere alles, was du nicht unbedingt selbst machen musst und wichtig dabei ist: Sammle Erfahrung! Gerade am Anfang ist es manchmal schwer, Aufgaben an andere Personen abzugeben. Kommuniziere hier viel und schaue, wie dein Assistent mit der Aufgabe zurecht kommt und das was nicht funktioniert, behältst du erstmal weiter für dich. Schaue, dass du nach und nach so viel wie möglich delegierst und konzentriere dich immer weiter auf deine Kernkompetenz und auf die wirklich umsatz-relevanten Tätigkeiten. Ich hoffe, der Beitrag hat dir geholfen und du findest vielleicht sogar dadurch deinen nächsten langjährigen treuen Assistenten.

Weitere Beiträge zum Thema

Einen virtuellen Assistenten finden

Führungskompetenz: SO wirst du zur starken Führungskraft

Mitarbeiter richtig motivieren und führen

“Show up” | Viel Geschäft ergibt sich durch Zufall

Die richtigen Mitarbeiter finden: Im Bewerbungsgespräch Hunter und Farmer unterscheiden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Willst du mehr verkaufen?

Mein Name ist Dirk Kreuter, und ich helfe Unternehmern zu mehr Verkäufen. Stellt sich nur die Frage: “Deinem auch?”

Über Dirk Kreuter

Dirk Kreuter ist einer der einflussreichsten Vordenker zu den Themen Vertrieb, Verkauf und Akquise, sowohl online wie offline. Er hält schon seit 1990 begeisternde Vorträge und ist Autor von über 50 Büchern & Hörbüchern.

Willst du mehr verkaufen?

Mein Name ist Dirk Kreuter, und ich helfe Unternehmern zu mehr Verkäufen. Stellt sich nur die Frage: “Deinem auch?”

Willst du verkaufen lernen?

Erhalte jetzt regelmäßig wertvolle Tipps