Menü

Das Gehalt in einem Bewerbungsgespräch zum Thema machen?

Beitrag
teilen
Share on facebook
Share on linkedin
Share on xing
Share on twitter
Gerd sucht wegen einer drastischen Gehaltskürzung einen neuen Job und möchte ein paar Tipps zum Thema Gehalt haben. Warum du selbst niemals das Gehalt in einem Vorstellungsgespräch zum Thema machen solltest...

Du suchst einen neuen Job. Du bewirbst dich. Solltest du deine Gehaltswünsche schon in deine Bewerbung hineinschreiben? Solltest du die beim Vorstellungsgespräch aktiv selber ansprechen? Und solltest du möglicherweise mehr verlangen als bei deinem bisherigen Arbeitgeber? Spannende Fragen. Und extrem viele Fehler, die du hier machen kannst. Wie du diese Fehler vermeidest. Wie du psychologisch intelligent vorgehst, das erfährst du, wenn du weiter liest.

Tipps zum Gehalt im Bewerbungsgespräch

Eine Frage von Gerd via Facebook. Gerd, vielen Dank für die Frage. Gerd arbeitet seit 20 Jahren bei einem Geldinstitut. Und jetzt wird sein Einkommen drastisch reduziert. Das hat nichts mit ihm als Person zu tun. Sondern alle Mitarbeiter in diesem Unternehmen bekommen jetzt weniger Geld.

Größenordnung 20 Prozent. Bei gleicher Leistung 20 Prozent weniger, das ist nicht fair. Also sagt Gerd, jetzt schaue ich mich um. Er hätte gerne ein paar Tipps.

Tipp 1 – keine Summe ins Bewerbungsschreiben

Der erste Tipp, bitte, wenn ihr euch bewerbt, und selbst, wenn in der Stellenanzeige drinsteht, sagen Sie uns, wie Ihre Gehaltsvorstellungen sind, schreibt dort keine Summe, keine Zahl rein. Das macht keiner.

Stell dir mal vor, du bist Verkäufer. Und jetzt fragt ein Kunde bei dir an und sagt, Herr Kreuter, schicken Sie uns doch mal Ihre Preisliste. Und wenn es dann noch interessant ist, würden wir uns bei Ihnen melden. Das funktioniert so nicht.

Du kannst nicht über Preise sprechen, wenn die Leistung nicht geklärt ist. Also, auch wenn das da drinsteht, schreib niemals einen Preis in deine Bewerbung rein. Niemals.

Tipp 2 – Verlange ein höheres Gehalt

Zweiter Punkt, solltest du mehr verlangen, als bei deinem bisherigen Arbeitgeber? Natürlich. Das ist auch eine Chance. Wenn du einen Jobwechsel hast, ist das eine Chance, mehr zu verdienen.

Deswegen ist mein Tipp, egal, ob dein Gehalt jetzt gerade gekürzt wurde oder nicht, du solltest in die nächste Gehaltsverhandlung bei einem Jobwechsel schauen, dass du mehr verlangst. Wie viel? Das ist schwer zu sagen. Aber 10, 20 Prozent würde ich in jedem Fall oben drauflegen.

Ich weiß in anderen Ländern wird das Gehalt bei einem Wechsel verdoppelt. Aber das sind andere Länder. Im deutschsprachigen Markt wäre das sehr, sehr heftig. Also leg eine Schippe oben drauf.

Tipp 3 – Fang nicht mit dem Thema Gehalt an

Und drittens, nein, du bringst das Thema Gehalt nicht auf den Tisch. Sondern du wartest, bis der Arbeitgeber im Vorstellungsgespräch dieses Thema anschneidet. Und bis dass er im Idealfall eine Zahl nennt. Und dann kannst du verhandeln. Meine Tipps für Gerd, meine Tipps für jeden, der einen neuen Job sucht und dann mehr verdienen will.

In dem Sinne, viel Erfolg und fette Beute

Weitere Beiträge zum Thema

„Show up“ | Viel Geschäft ergibt sich durch Zufall

Die richtigen Mitarbeiter finden: Im Bewerbungsgespräch Hunter und Farmer unterscheiden

Die richtigen Mitarbeiter finden: sind Praktikanten auch A-Mitarbeiter?

Digitalisierung-Experte Alexander Müller: Start-Ups, Innovationen, Wandel, Digitalisierung

Digitalisierungsexperte Alexander Müller: Was kann man von StartUps lernen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Willst du mehr verkaufen?

Mein Name ist Dirk Kreuter, und ich helfe Unternehmern zu mehr Verkäufen. Stellt sich nur die Frage: „Deinem auch?“

Über Dirk Kreuter

Dirk Kreuter ist einer der einflussreichsten Vordenker zu den Themen Vertrieb, Verkauf und Akquise, sowohl online wie offline. Er hält schon seit 1990 begeisternde Vorträge und ist Autor von über 50 Büchern & Hörbüchern.

Willst du mehr verkaufen?

Mein Name ist Dirk Kreuter, und ich helfe Unternehmern zu mehr Verkäufen. Stellt sich nur die Frage: „Deinem auch?“

Willst du verkaufen lernen?

Erhalte jetzt regelmäßig wertvolle Tipps