Menü

3 Gedanken im Spielzimmer | Mit Freunden macht man keine Geschäfte | Akquise-Mix | Momentum

Beitrag
teilen
Share on facebook
Share on linkedin
Share on xing
Share on twitter
Stehst du wirklich hinter deinem Produkt? Bist du wirklich davon überzeugt? Wieso du dich in der Neukundengewinnung nicht komplett auf eine Akquisemöglichkeit verlassen solltest. Wie wir in meinem Team das Prinzip des Momentum umsetzen zeige ich dir in diesem Beitrag.

Meine 3 Gedanken aus dem Spielzimmer

Mit Freunden spielt man Tischtennis, aber macht man mit Freunden auch Geschäfte? Also, wenn du Verkäufer bist: Verkaufst du Freunden auch etwas? Verkaufst du deine Produkte und Dienstleistungen, sofern sie für deine Freunde oder Familie relevant sind? Insofern sie es gebrauchen können? Das ist immer wieder eine heftige Diskussion und ich kriege die Frage ganz oft gestellt.

Macht man mit Freunden Geschäfte?

Und viele sagen ja: „Nein, mit Freunden macht man keine Geschäfte. Mit Freunden spielt man Tischtennis.“. Stell dir vor, du entwickelst eine Medizin. Ein Produkt, das kranken Menschen hilft. Durch Zufall, weil das dein Hobby ist, entdeckst du etwas. Und jetzt sagst du: „Prima, ich verkaufe dieses Medikament.“. Aber deiner Familie, deinen Freunden verkaufst du es nicht? 

Wieso nicht? Wenn es doch funktioniert, wenn es doch heilt, wenn Menschen damit eine bessere Lebensqualität haben, warum verkaufst du es dann nicht an deine Familie und deine Freunde? Doch, dann würdest du es tun!? Warum tust du es dann nicht mit deinen Produkten, die du jetzt verkaufst? Mit den Dienstleistungen, die du jetzt anbietest.

Ganz einfach: Du bist nicht wirklich davon überzeugt.

Wenn du nicht einmal bereit bist, es deiner Familie, deinen Freunden zu verkaufen und du sagst „Nein, ich verkaufe das nur Fremden.“, dann wirst du als Verkäufer nie deine PS auf die Straße bringen.

Du wirst nie richtig erfolgreich werden. Denn du bist nicht aus tiefstem Herzen überzeugt. Natürlich macht man mit Freunden und der Familie Geschäfte. Ich lade meine Familie und meine Freunde doch auch zur VertriebsOffensive ein. Was wir jetzt dafür abrechnen, das ist ein anderes Thema.

Aber wenn du hinter deinem Produkt oder deiner Dienstleistung stehst, deinem Unternehmen und deinen Preisen, dann mache doch auch mit deiner Familie und deinen Freunden Geschäfte.

Apropos Freunde und Geschäfte machen: „Entscheidung: ERFOLG.“ ist mittlerweile über 180.000 Mal verschenkt worden. Für wen ist das Buch etwas? Für all die, die mehr Erfolg im Leben haben wollen. Ob du 15 bist oder 65, ob du selbstständig bist oder angestellt, ob du Schüler bist oder Student: Jeder kann aus dem Buch was rausnehmen.

Sonst hätten wir nicht schon 180.000 davon unter die Leute gebracht. Deine Investition ist, zu lesen, Zeit zu investieren, umzusetzen und 5,95 Euro für Handling, für Porto und so weiter.

Den Link zu „Entscheidung: ERFOLG.“ findest du auf meiner Webseite. Und da es gut ist: Empfehle es deinen Freunden und deiner Familie.

Aber lies es zunächst selbst, bevor du es weitergibst. Besser ist es natürlich, wenn sie es sich selbst bestellen. Ich finde, Bücher muss man auch selber haben, damit man auch hineinschreiben kann.

Keiner erinnert sich an den, der es nur versucht hat.

Wie sieht dein Akquise-Mix aus?

Es gibt ein Phänomen, den Akquise-Mix. Das ist spannend: Wenn du Neukunden gewinnen willst, dann sind ja immer mehrere Dinge zu beachten. Du hast dein Empfehlungsmarketing, du macht Telefon-Akquise, du schaltest Facebook-Anzeigen, du bist in den Suchmaschinen gelistet, du verschickst Mailings, was auch immer.

Es ist immer ein Mix an verschiedenen Methoden. Und jetzt gibt es ein Phänomen, nämlich stellst du fest: Von deinen fünf Akquise-Methoden gibt es eine Methode, die unfassbar gut funktioniert. Also funktionieren zum Beispiel die Facebook-Anzeigen super.

Und jetzt sagst du „Dann frage ich nicht mehr nach Empfehlungen, ich mache keine Telefonakquise mehr. Ich mache kein Suchmaschinenmarketing mehr.“. Du schränkst das alles ein. Und jetzt passiert etwas Spannendes: Auch die Anzeigen auf Facebook funktionieren auf einmal nicht mehr.

Es ist immer ein Mix an verschiedenen Methoden, also komm nicht auf die Idee, alles auf eine Karte zu setzen. Es ist in der Neukundengewinnung ganz entscheidend, verschiedene Dinge zu tun. Ja, wenn eine Sache richtig gut läuft, dann verstärke die. Aber schalte die anderen Sachen nicht ab. Das ist ein großer Denkfehler.

Die wenigstens achten darauf und wundern sich dann, dass das mit der Neukundengewinnung auf einmal nicht mehr funktioniert. Dabei war es nur eine Kleinigkeit, denn du hast einfach ein paar Dinge rausgenommen, die vorher wichtig waren.

Du solltest darüber nachdenken: Was ist dein Akquise-Mix? Was wirst du verstärken, was wirst du lassen, was wirst du vielleicht neu hineinnehmen? Aber denke daran: Es sind immer mehrere Teile. 

  • Dein roter Faden zu mehr Umsatz und Sichtbarkeit
  • Ein Wochenende voll mit inspirierenden Strategien und Techniken
  • Maximale Motivation auf dem Pfad der Exzellenz
Video abspielen

Wo steckt dein Momentum?

Ich habe eine Freundin, die auch Trainerin ist. Und vor ein paar Jahren hatte sie ein Akquise-Projekt. Sie hat an einem Unternehmen ein halbes Jahr „herumakquiriert“, viel Zeit und Energie hineingesteckt, ist mehrmals hingefahren und hat Konzepte geschrieben. Und dann hat der Kunde unter einem Vorwand abgesagt.

Und sie war damals ziemlich sauer, weil sie da so viel hineingesteckt hat. Und was hatte sie schlussendlich? Nichts. Ich musste mir dann bestimmt ein, zwei Jahre lang bei jedem Treffen anhören „Dieser Kunde damals, der war furchtbar.“.

Und meine Antwort war: „Hey, du hast einfach kein großes Momentum. Du brauchst ein höheres Momentum.“.

Was ist Momentum?

Momentum bedeutet, dass du eine gewisse Geschwindigkeit hast. Wenn du beispielsweise Fahrrad fährt und du bist ganz langsam, dann ist das Fahrrad total instabil. Fährst du schneller, kannst du sogar freihändig fahren und kannst dabei essen, trinken, was auch immer. Du hast eine gewisse Stabilität.

Das gleiche gibt es, wenn du mit einer Yacht auf das Meer hinausfährst. Fährst du langsam schaukeln die Wellen dich durch und dir wird ganz schnell schlecht. Hast du eine gewisse Geschwindigkeit, dann ist das Boot stabil und es geht dir gut.

Das gleiche gilt eben für die Akquise. Da bedeutet das: Du musst oben viel reinstecken, damit unten etwas herauskommt.

Die Leute, die bei mir den Tele Sales machen, die machen 100 Anrufversuche pro Tag. Daraus ergeben sich 15, 17, bei manchen sogar bis zu 25 wirkliche Netto-Gespräche. Wenn du jetzt also zehn Tele Sales hast oder 20, dann bedeutet das, dass du 400 bis 500 Gespräche an einem Tag hast.

Und wenn jetzt von diesen 500 Gesprächen zehn nicht gut sind, dann sind halt zehn nicht gut. Aber das tut dir nicht weh, weil du oben so viel hineingekippt hast. Das sind dann in der Woche 2000 bis 2500 Gespräche. Und im Monat sind es dann 10000 Kundenkontakte. Und wenn dann etwas schiefläuft, ist das nicht so schlimm.

Wenn du einen Job suchst, ist es das gleiche Spiel. Die Leute gehen hin und schreiben irgendwelche Bewerbungen. Die schreiben drei oder vier Stück davon pro Woche und wundern sich, dass sie keinen Job kriegen!?

Hör auf, Bewerbungen zu schreiben, nimm den Hörer in die Hand und rufe die Firmen an, bei denen du gerne arbeiten möchtest. Ruf an.

Und mach das so wie ein normaler Arbeitnehmer. Setze dich acht Stunden hin, mach 100 Anrufversuche. Und du sprichst an so einem Tag mit 15 bis 25 Entscheidern. Und dann willst du mir sagen, dass du nicht innerhalb einer Woche mindestens zehn Vorstellungsgespräche hast?

Hey! Du brauchst Momentum! Momentum, wenn du einen Job haben willst, Momentum, wenn du Fahrrad fährst, Momentum, wenn du mit der Yacht auf das Meer fährst. Momentum, wenn du Akquise und Vertrieb machst.

In dem Sinne: Hau rein, mach Momentum und komm zur VertriebsOffensive. Wenn du mehr dieser Tipps haben möchtest, wenn du noch coolere Tipps haben möchtest, wenn du richtige Verkaufstechniken lernen möchtest in einem Umfeld mit richtig guten Leuten, dann komm zur VertriebsOffensive!

Hey, wenn dir das jetzt gefallen hat, dann lass mir gerne unten einen Kommentar da, dass wir ein bisschen interagieren können.

Liebe Grüße! Fette Beute!

Weitere Beiträge zum Thema

„Show up“ | Viel Geschäft ergibt sich durch Zufall

Die richtigen Mitarbeiter finden: Im Bewerbungsgespräch Hunter und Farmer unterscheiden

Die richtigen Mitarbeiter finden: sind Praktikanten auch A-Mitarbeiter?

Digitalisierung-Experte Alexander Müller: Start-Ups, Innovationen, Wandel, Digitalisierung

Digitalisierungsexperte Alexander Müller: Was kann man von StartUps lernen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Willst du mehr verkaufen?

Mein Name ist Dirk Kreuter, und ich helfe Unternehmern zu mehr Verkäufen. Stellt sich nur die Frage: „Deinem auch?“

Über Dirk Kreuter

Dirk Kreuter ist einer der einflussreichsten Vordenker zu den Themen Vertrieb, Verkauf und Akquise, sowohl online wie offline. Er hält schon seit 1990 begeisternde Vorträge und ist Autor von über 50 Büchern & Hörbüchern.

Willst du mehr verkaufen?

Mein Name ist Dirk Kreuter, und ich helfe Unternehmern zu mehr Verkäufen. Stellt sich nur die Frage: „Deinem auch?“

Willst du verkaufen lernen?

Erhalte jetzt regelmäßig wertvolle Tipps