Menü

Die allerwichtigste Podcast-Folge deines Lebens

Beitrag
teilen
Share on facebook
Share on linkedin
Share on xing
Share on twitter
Ich habe ein Buch geschrieben. Vielleicht hast du das schon mitbekommen oder es sogar schon gelesen. Es ist kein Lexikon, kein Fachbuch, kein Ratgeber. Es ist eher ein Blick in meine Notizbücher, in meinen Kopf, auf meinen Schreibtisch. Das Buch heißt "Entscheidung: Erfolg". In dem Rahmen habe ich ein sehr polarisierendes Video produziert - "Motivationsvideo für mehr Erfolg - Die Geschichte hinter erfolgreichen Menschen". Das Video hat bei Facebook mittlerweile fast 2.000.000 Menschen erreicht und wurde über 2.000 Mal kommentiert. Aus diesen Kommentaren habe ich unglaublich viel gelernt und daran möchte ich dich teilhaben lassen.

Die allerwichtigste Podcast-Folge deines Lebens

Herzlich Willkommen zum Vertriebsoffensive-Podcast. Ich bin Dirk Kreuter und ich habe heute ein sehr wichtiges Anliegen. Das Anliegen beziehungsweise das Thema ist meiner Meinung nach die Grundlage für jeglichen Erfolg im Leben.

Die Geschichte dahinter: Ich habe ein Buch geschrieben. Sehr wahrscheinlich hast du davon erfahren. Vielleicht hast du es schon bekommen oder schon gelesen. Es ist kein richtiges Fachbuch, kein Lexikon, kein Ratgeber.

Es ist ein Blick in mein Notizbuch, in meinen Kopf, auf meinen Schreibtisch. 130 Seiten. Und es gibt das Ganze nicht zu kaufen, sondern es gibt das Ganze nur geschenkt. Also 5,95 Euro Porto- und Handlingkosten und dann hast du das Buch.

Zum aktuellen Zeitpunkt haben wir schon circa 30.000 bis 35.000 Bücher verteilt. Die Grundlage dafür ist natürlich, die Welt muss erst einmal erfahren, dass ich ein Buch habe und dass ich dieses Buch verschenke.

Es ist ein Blick in mein Notizbuch, in meinen Kopf, auf meinen Schreibtisch. 130 Seiten. Und es gibt das Ganze nicht zu kaufen, sondern es gibt das Ganze nur geschenkt. Also 5,95 Euro Porto- und Handlingkosten und dann hast du das Buch.

Zum aktuellen Zeitpunkt haben wir schon circa 30.000 bis 35.000 Bücher verteilt. Die Grundlage dafür ist natürlich, die Welt muss erst einmal erfahren, dass ich ein Buch habe und dass ich dieses Buch verschenke.

Die Grundlage ist ein Video

Insgesamt sind es vier oder fünf Videos, aber ein Video ist ganz besonders wichtig. Es heißt „Motivationsvideo für mehr Erfolg – Die Geschichte hinter erfolgreichen Menschen.“ Der Titel ist vielleicht ein bisschen nichtssagend, aber dafür ist das Video umso aussagekräftiger. Du siehst, wie ich aus meinem Porsche Cabrio aussteige. Du siehst, wie ich meine Rolex anziehe. Du siehst, wie meine Frau auf hohen Christian Louboutin-Schuhen aus dem Wagen aussteigt. 

Sehr polarisierend, aber das muss es auch sein. Denn wenn ich dir irgendein Video bringe, in dem auf einer Bergwanderung bin und dir erzähle, warum es wichtig ist, Erfolg zu haben, das sieht sich kein Mensch an. 

Auf solche Statussymbole wie Porsche, Rolex und eine schöne Frau an der Seite springen natürlich viele Menschen an. Mittlerweile hat dieses Video über Facebook fast 2 Millionen Menschen erreicht. Fast 2 Millionen. Und es gibt über 2000 Kommentare. Unglaublich, wie viel Feedback. Sehr viel positives Feedback. Sehr viele Menschen, die sich durch dieses Video motivieren lassen. 

Aber auch viel kritisches Feedback. Und ich habe in den letzten zwei Monaten – das Video ist ja erst seit zwei Monaten online – durch diese Kommentare unglaublich viel gelernt. Das Verhalten, wenn ich mit meiner Meinung auf diese Kommentare antworte, ist unglaublich. Ich möchte dich daran teilhaben lassen, was ich dabei gelernt habe und was mir besonders aufgefallen ist. 

Deswegen ist diese Podcast-Folge die allerwichtigste, die ich bisher gemacht habe. 

Es geht um dieses Video:
Video abspielen

Beispielsweise hat Lisa kommentiert. Lisas Profilfoto, wenn das wirklich ihr eigenes ist, eine Frau im besten Alter, etwa 35 bis 40 Jahre.

Und sie schreibt: „Der Erfolg stellt sich aber nur dann ein, wenn du wie im Film nicht schwarzer Hautfarbe bist, nicht weiblich bist und keine Gehbehinderung hast. Die richtigen Klamotten trägst, den richtigen Haarschnitt sowie ein Auto hast, Trophy-Frau inbegriffen und so weiter.

Ich habe kurz darunter kommentiert: „Lisa, deine Glaubenssätze, nicht meine.“ Und danach gab es dann eine Diskussion, die aber zu nichts führte. Das ist eine Erkenntnis: „Bitte verunsichern Sie mich nicht in meinen Vorurteilen.

Also, was lerne ich daraus?

„Der Erfolg stellt sich nur dann ein, wenn du nicht schwarz bist.“ Sehe ich anders. Wie viele richtig gute schwarze Schauspieler gibt es?

Denzel Washington. Will Smith. Der mächtigste Mann der USA war acht Jahre lang ein Schwarzer. Das ist der Unsinn vor dem Herrn, zu sagen: Erfolg hat was mit der Hautfarbe zu tun.

Das ist ein Glaubenssatz, der einfach nicht wahr ist.

Auch in der Speakerbranche gibt es eine ganze Reihe von Schwarzen, egal ob in den USA oder in Deutschland, die sehr erfolgreich sind.

„Nicht weiblich bist.“ Was soll dieser Glaubenssatz? Die mächtigste Frau auf diesem Planeten, Angela Merkel, unsere Bundeskanzlerin, ist eine Frau. Es gibt so viele Menschen, die in der Wirtschaft, in der Politik, im Sport unglaublich erfolgreich sind, vielleicht sogar, weil sie eine Frau sind.

Also die Ausrede, zu sagen, du kannst nicht erfolgreich werden, nur weil das Geschlecht nicht passt, ist meiner Meinung nach Unsinn.

„Und wenn du keine Gehbehinderung hast.“ Boris Grundel ist einer der besten Redner und Trainer zum Thema Führung, den es im deutschsprachigen Markt gibt. Und Boris Grundel sitzt viele Jahre schon im Rollstuhl.

Und Boris sagt: „Lieber Querschnitt als Durchschnitt.“ Das kann auch kein anderer sagen.

Wenn du das als Nicht-Behinderter sagen würdest, dann würdest du richtig Feedback bekommen. Er sitzt im Rollstuhl. Er ist extrem erfolgreich. Das ist eine Ausrede.

In den USA habe ich jemanden kennengelernt, auch ein Speaker auf einem Kongress. Er hatte einen Flugzeugunfall und sein Körper ist zu 90 Prozent verbrannt. Auch das Gesicht. Und er sitzt im Rollstuhl. Und der hält Motivationsvorträge.

Oder Nick, ich weiß jetzt nicht den Nachnamen. Nick ist ein Motivationsredner ohne Arme und ohne Beine. Ohne Arme, ohne Beine. Ich habe mal ein Video gesehen, in dem er auf einen Tisch klettert. Wie lange der braucht, um sich überhaupt aufzusetzen. Hinzustellen kann ich ja nicht sagen. Er hat eine tolle Frau und Kinder, er ist erfolgreich, ihm geht es wirtschaftlich gut.

Das sind jetzt Extrembeispiele, aber ich mache wirklich mal schwarz-weiß, damit man das besser unterscheiden kann. Lisa, der Kommentar zeigt, obwohl ich dich nicht kenne, warum du in deinem Leben wahrscheinlich nicht viel Erfolg hast.

Weil du 100 Ausreden dafür suchst. „Die richtigen Klamotten trägst, den richtigen Haarschnitt sowie ein Auto hast, Trophy-Frau inbegriffen.“

Es gibt Leute, die tragen wirklich die falschen Klamotten und sind erfolgreich. Die haben einen beschissenen Haarschnitt und manchmal gar kein Auto. Der Gründer und Chef von IKEA fährt meines Wissens einen 15 Jahre alten japanischen Kleinwagen. Das richtige Auto? Der Mann ist mehrfacher Milliardär. Was hat das mit dem Auto zu tun?

Also was will ich dir damit sagen?

Denk über deine Glaubenssätze nach! Was für limitierende Glaubenssätze hast du? Und liebe Lisa, denk mal darüber nach, was du da geschrieben hast.

Gehen wir weiter: Regina. Regina hat ein Profilfoto mit einer schwarzen Rose. Regina sagt: „Die Frage ist doch, ist Kommerz Erfolg? Oder dass man gesund ist, die Familie liebt und geliebt wird? Ist es nicht viel schöner, sich selbst im Spiegel anschauen zu können? Reichtum ist in der Regel immer auf Lasten der kleinen Menschen und auf denen, die sich nicht wehren können. Natürlich auch in anderen Ländern. Geld und Macht kann man nicht mit ins Grab nehmen. Das letzte Hemd hat keine Taschen. Und dann darf die Seele einige Ehrenrunden drehen.

Ich kenne auch Regina nicht persönlich. Aber Regina, falls du das liest, ich kann mir vorstellen, wie deine Lebensumstände sind. Da wird es immer mehr Monat geben als Geld auf deinem Konto.

Das gleiche gilt für deine materiellen Lebensumstände. In welcher Wohnung, in welchem Haus du lebst. In welcher Wohngegend du wohnst. An welchen Orten du Urlaub machst. Welches Auto du fährst. In welchem Unternehmen du arbeitest. Welche Tätigkeit du machst.

Jeder definiert Erfolg anders.

Das ist etwas total Individuelles und ich werde mir nie anmaßen, zu sagen: „Wie ich meinen Erfolg definiere, das ist der richtige Weg.“ Das muss jeder für sich finden. Ich definiere meinen Erfolg damit, dass ich mir individuelle Ziele setze und sie erreiche.

Das ist für mich Erfolg, obwohl ich auch die Zeit dahin genieße. Nicht nur den Moment des Erreichens, sondern insbesondere die vielen Momente, bis es da ist, also bis ich es erreicht habe. Deswegen, Regina, deine Frage

„Ist Kommerz Erfolg?“

Ich finde, das ist ein Teil des Erfolges. Es macht den Unterschied aus, wenn du frei wählen kannst, in welchem Restaurant du isst. Nämlich einfach danach, wo es dir am besten schmeckt und nicht danach, was du bezahlen kannst.

Ich finde, es macht auch etwas aus, wenn du deine Speise im Restaurant wählst, indem du einfach links auf die Karte schaust und nicht rechts, wo die Preise stehen. Dass, wenn du sagst: „Hey, heute habe ich mal Lust auf Lobster.“ Und du weißt, dass du jetzt viel Geld loswirst, aber du bestellst dir Lobster, weil du heute Lust darauf hast.

Oder deine Kinder bestellen X oder Y und du sagst dann: „Also hört mal, habt ihr mal geschaut, was das kostet? Muss das sein?“ Du kommst von A nach B mit jedem Auto, das technisch in Ordnung ist. Aber es ist nun einmal bequemer, in einem sicheren, luxuriösen, bequemen Auto da hinzukommen als mit einem Auto, das einen Haufen Probleme macht.

Ja. Kommerz ist ein Stück weit auch Erfolg. Und jetzt sagst du: „Oder dass man gesund ist, die Familie liebt, geliebt wird?“ Das alles kann ich haben. Diesen ganzen Kommerz kann ich haben und ich bin gesund. Ich liebe meine Familie und meine Familie liebt mich.

Warum schließt denn das eine das andere aus? Das ist doch Unsinn! Was ist das für ein Glaubenssatz? Wer Geld hat, wird nicht geliebt? Wer Geld hat, liebt keine anderen? Wer Geld hat, hat das nur aufgrund seiner Gesundheit? Unsinn.

„Ist es nicht viel schöner, sich selbst im Spiegel anschauen zu können?“

Was heißt das, Regina? Heißt das, dass die, die wirtschaftlich erfolgreich sind, andere immer übervorteilen? Dass sie andere betrügen? Dass sie kriminell sind? Dass sie ihren Erfolg nur darauf aufgebaut haben, dass es anderen schlecht geht? Dass sie auf Kosten anderer leben? Was ist das denn für ein Glaubenssatz? 

Meine Kunden, die Menschen, mit denen ich Geschäfte mache, zahlen Geld dafür, dass sie meine Online-Kurse, meine Bücher, meine Seminare kaufen. Anschließend sind sie happy und ich bin auch happy.

Die Menschen sind froh, dass sie das Geld investiert haben, ich bin froh, dass ich das Geld bekommen habe. Die Menschen sind froh, dass sie das jetzt wissen und erlebt haben und ich bin froh, dass ich ihnen das mitgeben konnte. Und ich kann jeden Tag richtig gut in den Spiegel schauen.

Regina sagt:

„Reichtum ist in der Regel immer auf Lasten der kleinen Menschen und auf denen, die sich nicht wehren können und natürlich auch auf denen in anderen Ländern aufgebaut.“

Das sehe ich anders. Mein Wohlstand ist nicht auf Lasten anderer Menschen aufgebaut. Im Gegenteil. Auch nicht auf Lasten von Menschen, die sich nicht wehren können, auch nicht in anderen Ländern.

Wir haben jederzeit die Wahl, ob wir im Supermarkt die billige Milch kaufen oder die Milch, die ein bisschen mehr kostet, aber damit den regionalen Landwirt unterstützt.

Wir haben auch die Möglichkeit, zu entscheiden, ob wir in einem Kettenmodegeschäft ein T-Shirt für fünf Euro kaufen und wissen, dass das Ding sehr wahrscheinlich für ein paar Cent irgendwo in Asien unter Bedingungen, die wir nicht gut finden, produziert wurde. Das entscheidet jeder selbst als Konsument. Aber das hat doch nichts damit zu tun, ob du wirtschaftlich erfolgreich bist oder nicht.

„Geld und Macht kann man nicht mit ins Grab nehmen. Das letzte Hemd hat keine Taschen.“ 

Liebe Regina, das stimmt. Ohne Frage, du kannst nichts mitnehmen. Aber heißt das, dass du dein Leben dann auch in Armut verbringen musst, weil du nichts mitnehmen kannst? Was ist das für ein Glaubenssatz?

Du kannst doch was erreichen und du kannst es dann deinen Kindern hinterlassen. Du kannst es gemeinnützigen Einrichtungen hinterlassen. Du kannst es Menschen hinterlassen, die es nachher gut gebrauchen können.

Aber von Anfang an nichts schaffen zu wollen, weil du doch nichts mitnehmen kannst, was ist das für eine Einstellung? Wir würden heute noch in Höhlen leben, wenn es nicht Menschen gäbe, die mehr aus ihrem Leben gemacht haben und die den anderen Menschen etwas hinterlassen haben.

„Und dann darf die Seele einige Ehrenrunden drehen.“

Liebe Regina, was ist das für eine Denkweise? Die Denkweise ist, wenn ich mein Leben in Armut gelebt habe, dann habe ich später nichts zu bereuen? Kann es nicht auch so sein, dass später oben dich jemand zur Rechenschaft zieht und sagt: „Sag mal Regina, was hast du für das Allgemeinwohl der Menschheit getan?“ Wieso hast du in deinem Leben nie etwas gespendet? Wer Geld hat, der kann anderen helfen.

Es gibt eine sehr coole Geschichte von einem Amerikaner, die ich gelesen habe. In den USA laufen gemeinnützige Projekte anders als in Deutschland. Dort wird ein Charity-Abendessen veranstaltet, zu dem man viele reiche Menschen einlädt. Die Menschen, die dort hinkommen, wissen, dass sie am Ende für dieses Charity-Projekt einen Scheck ausstellen.

Ich glaube, in der Geschichte, die ich gelesen habe, ging es um ein Krankenhaus. Es ging darum, 2 Millionen Dollar zusammenzubekommen. Es waren 50 Gäste eingeladen und am Ende hat jeder einen Scheck geschrieben. Am Ende sind gerade einmal 500.000 Dollar erreicht worden.

Dann hat ein weiterer Spender einen Scheck ausgeschrieben über weitere 500.000 Dollar. Er hat das noch einmal verdoppelt. Eine Million. Trotzdem ist das Ziel nicht erreicht worden und die Investition, die geplant war, konnte nicht umgesetzt werden.

Dann hat der Autor dieser Geschichte, der wirklich sehr reich ist, einen Scheck über eine Million Dollar ausgeschrieben. Er sagt:

„Das ist der Grund, weshalb ich reich bin. Weil ich jetzt, ohne dass es mir irgendwelche Probleme bereitet, ohne, dass ich darüber nachdenken muss, diesem gemeinnützigen Projekt einen Scheck über eine Million Dollar ausstellen kann.“

Ich bekomme Gänsehaut bei der Geschichte. Ich finde, das ist der Wahnsinn. Das würde nie mit der Denkweise funktionieren, dass man Geld und Macht nicht ins Grab nehmen kann. „Das letzte Hemd hat keine Taschen.“

Ich war letztes Jahr auf einem Seminar, die Zillertaler Seminartage von Peter Schuh. Ich war als Referent dort, habe mir aber auch alle anderen Referenten angesehen und mitgemacht. Peter Schuh hat dort auch einen Vortrag gehalten, über ein spannendes Thema, nämlich Glaubenssätze zum Thema Geld und Erfolg.

Er hat mit uns einen Test gemacht. Er hatte eine Liste mit über 100 Fragen zum Thema Glaubenssätze. Du musstest ankreuzen, zu wie viel Prozent du übereinstimmst mit diesem Glaubenssatz. Also 10 Prozent, 20 Prozent und so weiter bis zu 100 Prozent.

Da kommen Sachen wie

  • „Besser arm und gesund als reich und krank.“ Inwieweit sagst du „Ja, das stimmt.“ oder „Es stimmt nicht.“?
  • „Geld stinkt.“
  • „Geld verdirbt den Charakter.“
  • „Als Frau ist es schwieriger, reich zu werden.“
  • „Mir gefällt es nicht, Dinge zu verkaufen oder anzupreisen.“
  • „Ich wünschte, ich bräuchte mich nicht um das Geld zu kümmern.“
  • „Wenn andere Kinder in Reichtum aufwachsen, werden sie verweichlicht und drogensüchtig.“
  • „Wenn ich mehr verdiene, muss ich nur mehr Steuern zahlen.“

Und so weiter. 100 Fragen. Und das war cool. 80 Prozent dieser Fragen konnte ich ohne zu Zögern sofort beantworten. Bei 15 Prozent musste ich länger nachdenken. Und dann gab es etwa fünf Fragen, die mich heute noch beschäftigen, weil ich für mich da immer noch keine saubere Klarheit habe. Und hier geht es nur um Glaubenssätze.

Was sind Glaubenssätze?

Glaubenssätze sind Überzeugungen, die wir im Laufe unseres Lebens übernommen haben. Übernommen in der Regel von unseren Eltern, Geschwistern, Freunden, aus den Medien. Nehmen wir das Aktuelle. Glaubenssatz „Was wird passieren, wenn Donald Trump amerikanischer Präsident ist?“

Was wird passieren? Ist das eine Katastrophe? Oder wird es dadurch vielleicht sogar besser? Woher kommt deine Überzeugung zu diesem Thema? Du kennst Donald Trump nicht persönlich. Glaube ich nicht. Ich auch nicht. Unsere Glaubenssätze, unsere Meinung zu diesem Mann werden durch die Medien geprägt.

So ist es mit vielen Dingen. Wir übernehmen Glaubenssätze, ohne sie zu hinterfragen.

Hollywood. Du hast mit Sicherheit den Film Titanic gesehen. Wie werden die Reichen in dem Film Titanic dargestellt? Sie werden als skrupellos dargestellt. Sie leben in der First Class, der ersten Klasse, in Saus und Braus. Die Menschen in der dritten Klasse müssen um ihr Überleben kämpfen. Sie sind rücksichtslos und gehen über Leichen.

So werden unsere Glaubenssätze geprägt. Wenn du dir solche Filme ansiehst. Bodo Schäfer hat mir das mal erklärt. Er hat gesagt, das wird gemacht, damit sich die, die nichts haben, besser fühlen. Cool oder?

Wir bekommen unsere Glaubenssätze über die Medien, über die Menschen, über unser Umfeld, unsere Eltern, unsere Familie übertragen. Deswegen ist es so wichtig, was du als Vater oder Mutter, was du als Freund oder Freundin weitergibst.

Welche Glaubenssätze gibst du weiter?

Und die limitieren dann deine Möglichkeit, im Leben erfolgreich zu sein. Deine Gedanken bestimmen deine Worte. Deine Worte werden zu Handlungen. Handlungen zu Gewohnheiten, die Gewohnheiten zu Charaktereigenschaften. Der Charakter bestimmt dein Schicksal. Das hat vor zweieinhalbtausend Jahren Konfuzius schon gesagt. Achte auf deine Glaubenssätze! Achte darauf, wie du selber denkst. Hinterfrage das.

Diese Übung, die Peter Schuh damals mit uns gemacht hat, die war super. Und wenn du sie auch machen willst, ich kann es dir nur empfehlen, dann habe ich eine Möglichkeit für dich, da ranzukommen: Indem du eine SMS schickst. Eine SMS an folgende Telefonnummer: 0049 für Deutschland. 177 17 89 317. Also 0049 – 177 17 89 317. Und dann muss da rein in diese SMS das Wort denken. Denken, kleingeschrieben, denken1. D-E-N-K-E-N 1, Leerzeile, und dann deine E-Mail. 

Dann bekommst du automatisch diese Checkliste als PDF zugeschickt. Wenn du die nicht innerhalb von ein paar Stunden hast, dann ist bei deiner Eingabe was schiefgelaufen. 

Vielleicht machst du es mit deinem Partner, deiner Partnerin zusammen, deinen engsten Freunden, mit wem auch immer. Deinen großen Kindern. Als Vater und auch als Mutter solltest du auf jeden Fall, wenn du Kinder hast, die 15 oder 16 sind, diese Checkliste nehmen und sie mit ihnen durcharbeiten.

Diskutier die Punkte. Löse diese Glaubenssätze!

Denn die Glaubenssätze sind wie Gewichte, die dich unten halten. Du wirst wirtschaftlich und in deinem Leben mit den falschen Glaubenssätzen nichts erreichen.

So denken Millionäre

Es gibt zum Thema Geld einen Mann aus den USA, T. Harv Eker, der ein cooles Buch geschrieben hat: „So denken Millionäre. A Millionaire’s Mind.“ Und er sagt beispielsweise: „Gib mir fünf Minuten und ich sage dir, wie es um deine finanzielle Zukunft bestellt ist.“ Jetzt sagst du: „Wie geht denn das?“

Ganz einfach. Er stellt dir innerhalb von fünf Minuten ein paar Fragen, hört sich deine Antworten an, weiß, welche Glaubenssätze du verinnerlicht hast und sagt dir, wie viel Geld du auf dem Konto hast. Ob du pleite bist oder ob du Millionär bist.

Und genau so ist es mit Erfolg. Wenn ich bei Facebook die Kommentare unter meinem Video lese, dann kann ich dir sagen, ob diese Menschen in ihrem Leben schon irgendwas erreicht haben oder nicht.

Das soll jetzt nicht von oben herab klingen. Erstens, jeder definiert seinen Erfolg selbst. Zweitens, jeder hat seine eigenen Glaubenssätze. Nur frage dich, bist du mit deinem Leben, wie es jetzt gerade ist, rundum glücklich? Dann hast du alles richtig gemacht.

Wenn es Bereiche gibt, in denen du nicht glücklich bist, nicht einmal zufrieden bist, wo du sagst: „Da habe ich echte Defizite.“ Dann beschäftige dich mit deinen Glaubenssätzen. Und deswegen sage ich: Das ist der allerwichtigste Podcast in deinem Leben.

Video abspielen

Ohne Glaubenssätze wird das nichts.

Du kannst als Verkäufer in meinen Seminaren alle Verkaufstechniken erlernen, die es gibt. Einwandbehandlung, Abschlusstechnik, Preisargumentation, Überzeugungstechniken, die optimale Bedarfsermittlung, alle Fragetechniken. Was du rauf und runter willst. Das ist die Hardware. Und jetzt brauchst du noch die Software.

Die Software, das sind deine Glaubenssätze. Das ist deine Einstellung zum Thema Verkauf und Vertrieb.

Was ich in den letzten Jahren erlebt habe, ist, dass Menschen, die all diese Techniken perfekt beherrschen, trotzdem nicht zu den allerbesten gehören, weil sie limitierende Glaubenssätze haben. Und das, woran ich die letzten Jahre und aktuell am meisten arbeite, sind meine Glaubenssätze und meine inneren Überzeugungen.

Ich wünsche dir, egal, was du in deinem Leben erreichen willst, ein glückliches Leben und extrem fette Beute. Bitte tu mir einen Gefallen. Tu dir einen Gefallen. Empfehle diese Podcast-Folge weiter.

Du kannst bei iTunes so etwas ganz einfach teilen. Du kannst den Link rauskopieren und ihn dann per E-Mail verschicken, bei WhatsApp verschicken oder was auch immer.

Aber schick den Menschen, an die du gedacht hast, während du das gerade gehört hast, den Link dieser Podcast-Folge. Sorge dafür, dass sie das hören. Dass sie darüber nachdenken, dass sie mit dir darüber diskutieren.

Das sind die größten Fortschritte, die du im Leben machen kannst. Indem du an deinen Glaubenssätzen arbeitest. Hat dir die Folge gefallen?

Dann gib mir gerne ein Feedback. Schreib mir deine Meinung in die Kommentare, ich lese das alles selbst. Wenn du Fragen hast, schreibe mir die Fragen und ich versuche, sie bei einer Q&A, bei einer Questions and Answer-Folge entsprechend zu beantworten.

Bis dahin, herzliche Grüße, dein Dirk Kreuter.

Weitere Beiträge zum Thema

Die allerwichtigste Podcast-Folge deines Lebens

Die 72 Stunden Regel

Der Thermostat-Effekt: Die Limitierung im Kopf

Dein Umfeld formt deinen Charakter

Das wichtigste Video deines Lebens – der Weg zum Traumberuf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Willst du mehr verkaufen?

Mein Name ist Dirk Kreuter, und ich helfe Unternehmern zu mehr Verkäufen. Stellt sich nur die Frage: „Deinem auch?“

Über Dirk Kreuter

Dirk Kreuter ist einer der einflussreichsten Vordenker zu den Themen Vertrieb, Verkauf und Akquise, sowohl online wie offline. Er hält schon seit 1990 begeisternde Vorträge und ist Autor von über 50 Büchern & Hörbüchern.

Willst du mehr verkaufen?

Mein Name ist Dirk Kreuter, und ich helfe Unternehmern zu mehr Verkäufen. Stellt sich nur die Frage: „Deinem auch?“

Willst du verkaufen lernen?

Erhalte jetzt regelmäßig wertvolle Tipps