Menü

Definition: indirekter Vertrieb

Definition: indirekter Vertrieb

Ein indirekter Vertrieb besteht aus einem Vertriebskanal, bei dem der Verkauf über Drittanbieter wie Fachgeschäfte und Einzelhändler und nicht über die eigenen Vertriebsmitarbeiter erfolgt. Indirekter Vertrieb wird in Kombination mit seinen direkten Verkaufsanstrengungen verwendet oder in dem Fall, dass es vermieden werden soll, Mitarbeiter für Verkaufsfunktionen einzustellen.

Einer der Vorteile des indirekten Vertriebs besteht darin, dass mehr verkauft werden kann, ohne zusätzliches Verkaufspersonal einstellen zu müssen. Indirekter Vertrieb kann jedoch zu Problemen wie dem Verlust der Kontrolle über das Markenimage führen, da das Unternehmen keine direkte Kontrolle über die Einzelhändler oder die Fachgeschäfte hat.

Indirekter Vertrieb in der Vertriebspraxis

Indirekter Vertrieb bedeutet für einen Hersteller, den Großhandel an Vertreter oder Einzelhändler zu verkaufen, damit diese das Produkt für Sie vertreiben können. Sie lagern es, zeigen es an und setzen das Verkaufspersonal ein, um es in die Hände der Kunden zu geben. Einige Überlegungen: Vertriebsagenten sind darauf spezialisiert, Produkte in möglichst viele Märkte zu bringen. Sie werden die Gewinne mit den Händlern teilen. Einzelhändler können die Produkte Ihrer Wettbewerber zusätzlich zu Ihren eigenen verkaufen. Einzelhändler kennen jedoch ihre lokalen Märkte und wissen, wie Sie Ihr Produkt dort am besten verkaufen können. Auch wenn Ihre Produkte im Wettbewerb um Regalflächen stehen, können Sie letztendlich höhere Umsätze erzielen.

Bedarf an indirektem Verkauf:

  • 1.Wenn die Nachfrage nach dem Produkt höher ist als das Einstellungstempo des Unternehmens.
  • 2.Wenn der Preis des Produkts zu niedrig ist, um eine Neueinstellung zu rechtfertigen.
  • 3.Wenn auf dem Markt ein effizienter Kanal des indirekten Vertriebs zur Verfügung steht, der zu unserem Vorteil genutzt werden kann.


Der indirekte Vertrieb erfolgt mit Hilfe von Vermittlern. Es besteht kein persönlicher Kontakt zwischen Verkäufer und Käufer. Diese Art des Verkaufs ist im E-Mail-Marketing weit verbreitet.

Du willst alles Wissen?

Hier kannst du mein Vertriebslexikon komplett herunterladen.

  • Alle Vertriebsbegriffe auf einen Blick
  • aus über 25 Jahren Erfahrung gesammelt
  • immer und überall verfügbar

Arten des indirekten Verkaufs

  • Verteilung: Übertragung des Rechtes der Hersteller, ihre Produkte an kleine Groß- und Einzelhandelsunternehmen zu verkaufen.
  • Merchandising: Neben den Kassen liegen Kaugummis, Süßigkeiten und Pralinen: Während Erwachsene auf die Warteschlange warten, locken Kinder Süßigkeiten an. Gleiches gilt für die wesentlichen Güter – sie befinden sich über der Augenhöhe, da der Käufer zunächst auf die darunter befindlichen Güter achtet. Die Art des Produkts und wie es dem Verbraucher präsentiert wird, hängt von der Verkaufsquote ab.
  • Franchising: Dies ist ein „Leasing“ einer bekannten Marke. Der Unternehmer kauft ein Franchise und zieht das Interesse des Markeninhabers in Abzug. Er hat viele Probleme: Er hat eine besondere Taktik, Geschäfte zu machen und seine eigenen Kunden. Gute Beispiele für Franchising sind Subway, McDonald’s und Burger King.
  • Händler: In diesem Fall sind die Vermittler des Unternehmens Spezialhändler. Sie kaufen Waren zum Großhandelspreis und verkaufen sie gegen Aufpreis im Einzelhandel an andere Firmen weiter. Sie unterscheidet sich von der Verteilung in kleineren Einkaufsvolumina.

 

Vorteile des indirekten Verkaufs

  • Steigerung des Vertriebsnetzes (bis ins Ausland);
  • Erhöhung des Vertriebsniveaus der Produkte;
  • Die Effizienz der laufenden Arbeit;
  • Kenntnis des Zustands und der Perspektiven der Märkte;
  • Erweiterung der Zielgruppe;
  • Mindestkosten für die Organisation von Arbeitsplätzen

 

Praxisbeispiel


Vermarkter verkaufen sowohl direkt als auch indirekt über E-Mail-Kampagnen. In diesem Artikel haben wir erklärt, wie man direkt verkauft.


Um indirekt zu verkaufen, sollte sich zwischen einer E-Mail und einem Empfänger ein Medium befinden. Es kann Ihr Handelsvertreter sein. Beispielsweise hat ein Benutzer sein Geburtsdatum während des Abonnements angegeben. Rufen Sie sie mit ein paar herzlichen Wünschen an und senden Sie anschließend eine Geburtstags-E-Mail mit einem Sonderangebot. Auf diese Weise erfolgt der Verkauf indirekt, wenn sie über diese E-Mail kaufen.

Einzelnachweise
Die Inhalte in anderen Formen

Vertriebslexikon PDF: indirekter Vertrieb

Du kannst dir den Inhalt des Beitrages ganz einfach als PDF-Dokument herunterladen. So hast du die Möglichkeit den Beitrag auszudrucken und damit zu arbeiten. Schließlich kannst du dir so auch ganz einfach eigene Anmerkungen hinzufügen und so noch deutlich mehr Wissen mitnehmen.

Weitere Inhalte zum Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Willst du mehr verkaufen?

Mein Name ist Dirk Kreuter, und ich helfe Unternehmern zu mehr Verkäufen. Stellt sich nur die Frage: „Deinem auch?“

Willst du verkaufen lernen?

Erhalte jetzt regelmäßig wertvolle Tipps