22.2.23

Affiliate Marketing lernen: 9 Tipps zum Erfolg

Erfahre, warum du Affiliate Marketing lernen solltest und welche Möglichkeiten du hast, um erfolgreich durchzustarten

Inhaltsverzeichnis

Stell dir vor, du k√∂nntest jederzeit und ortsunabh√§ngig Geld verdienen ‚Äď auch nachts w√§hrend du schl√§fst. Genau das ist mit Affiliate Marketing m√∂glich. In diesem Artikel erf√§hrst du, wie genau das funktioniert und welche M√∂glichkeiten du hast. Es ist ideal f√ľr Leute, die sagen:

"Ich will passives Einkommen generieren, ohne mich um eigene Produkte und Dienstleistungen k√ľmmern zu m√ľssen."

Mit diesem Vertriebsmodell verkaufst du die Produkte von anderen Unternehmen und erh√§ltst daf√ľr eine Verg√ľtung. Dabei kannst du dir selbst aussuchen, welche Themen und Branchen dich interessieren und welche Produkte du gerne verkaufen w√ľrdest.

Warum du Affiliate Marketing lernen solltest

Affiliate Marketing als lukratives Vertriebsmodell

Dieses Vertriebsmodell geh√∂rt zu den effektivsten Modellen, um online Geld zu verdienen. Ich z√§hle es zu den M√∂glichkeiten, die dich tats√§chlich reich machen k√∂nnen. Dar√ľber habe ich in diesem Beitrag bereits geschrieben:

Warum dieses Modell ideal f√ľr Anf√§nger ist:

Passives Einkommen

Wenn du einen regul√§ren Job hast, tauschst du deine Zeit gegen Geld ein. Mit Affiliate Marketing kannst du theoretisch am Strand Cocktails schl√ľrfen, deinen Hobbys nachgehen oder schlafen ‚Äď und w√§hrenddessen Einkommen generieren.

Es gibt nur wenige Modelle, die so etwas erlauben wie Wertpapiere, Immobilien, Investmenttätigkeiten oder der Vertrieb von eigenen Produkten. Du bist unabhängig von Arbeitsort und Arbeitszeit.

Kein Kundenservice nötig

Kundenservice kann eine Menge Arbeit bedeuten. Das weiß jeder, der mal ein Produkt auf den Markt gebracht hat - ganz zu schweigen von der Erstellung des Produkts selbst. Wenn du als Affiliate die Produkte von anderen Unternehmen verkaufst, musst du dich nicht mit diesem Thema beschäftigen.

Deine Aufgabe ist nur der Verkauf im Internet. Du kannst dich auf diese wertvolle Fähigkeit spezialisieren.

Kein Eigenkapital nötig

F√ľr viele Gesch√§ftsmodelle brauchst du Eigenkapital. Einfaches Beispiel: Du m√∂chtest einen Laden in deiner Stadt er√∂ffnen. Daf√ľr musst du zuerst Eigenkapital haben, um z.¬†B. ein Sortiment zu kaufen. Hinzukommt die monatliche Miete und evtl. Kosten f√ľr Werbung.

Als Affiliate kannst du kostenfreie Kanäle wie Social Media oder Internetforen nutzen, um dein Lieblingsprodukt zu bewerben. Kapital brauchst du zwar, wenn du bezahlte Werbung schalten möchtest, um schneller voranzukommen.

Die Entscheidung zu diesem Schritt liegt aber letztlich bei dir und hängt von deinen Zielen ab.

Wie du mit diesem Vertriebsmodell Millionär werden kannst, erfährst du in meinem Videointerview mit Experte Dawid.

Affiliate Marketing Definition

Bei diesem Modell gibt es immer drei Akteure:

1.      Vendor (Produkthersteller)

2.     Affiliate oder Merchant (Vertriebspartner)

3.     Käufer des Produkts

Vendor

Beim Vendor kann es sich um kleine Unternehmen bis hin zu gro√üen Konzernen handeln. Sie k√∂nnen alle m√∂glichen Produkte verkaufen - angefangen von Sachg√ľtern, Dienstleistungen bis hin zu digitalen Informationsprodukten oder Software-Tools.

Affiliate

Affiliates sind Vertriebspartner, die das Produkt des Vendors verkaufen und dadurch eine Provision erhalten. Sie finden die richtige Zielgruppe f√ľr das Produkt im Internet und √ľberzeugen sie vom Kauf.

Dazu können sie unterschiedliche Plattformen und Wege nutzen wie Social Media, Internetforen, bezahlte Werbekampagnen usw.

Käufer

Der Affiliate bewirbt die Produkte des Vendors mithilfe von Plattformen wie YouTube, Instagram oder Google und präsentiert sie den potenziellen Käufern.

Sicherlich hast du auch schon gesehen, wie Produkte durch Affiliates beworben wurden.

Sobald der K√§ufer auf den entsprechenden Link des Affiliates zum Produkt klickt, kommt er auf die Produktseite des Vendors. Sobald er kauft, wird dem Affiliate eine Verg√ľtung zugeschrieben.

Alltagsbeispiele f√ľr Affiliate-Marketing

Wahrscheinlich hast du bereits Affiliate-Marketer gesehen oder sogar schon Affiliate-Links angeklickt, ohne es zu bemerken. Hier sind einige typische Beispiele aus dem Alltag:

YouTube

Wenn du auf der Videoplattform viel unterwegs bist, wirst du einige Affiliates gesehen haben. Manche machen Amazon-Affiliate Marketing und erklären ihren Zuschauern dann die Vor- und Nachteile von vergleichbaren Produkten.

Wie und wie viel du als Amazon-Partner verdienen kannst, wird auf dieser Seite genauer erklärt.

So gibt es z. B. Review-Videos, bei der Affiliates die Vorteile, Eigenschaften und Features eines Produkts erklären. Einige erstellen auch Tutorial-Videos. Sie erklären etwa, wie eine bestimmte Software funktioniert.

Beliebt sind zudem Unboxing-Videos, in denen vor der Kamera ein bestimmtes Produkt ausgepackt wird. In all diesen Videos sind Affiliate-Links platziert, die den Zuschauer zu der Produktseite f√ľhren.

Instagram und TikTok

Auf Instagram werben Influencer z.B. f√ľr Beautyprodukte, Nahrungserg√§nzungsmittel oder Infoprodukte. Wenn jemand bereits eine gro√üe Anzahl an Followern hat, wird er h√§ufig von Unternehmen angefragt.

Sie sind nämlich ständig auf der Suche nach wertvollen Affiliate-Partnern.

Je nach Vereinbarung kann es Affiliate-Kampagnen geben wie Produkt-Vorstellungen mit Fotos, Live-Videos oder die √úbernahme des Social-Media-Kontos durch den Vendor.

Blogs und Nischenseiten

Viele Affiliate-Marketer betreiben Blogs und bewerben Produkte in allen m√∂glichen Nischen. Ihre Kunden finden ihre Webseiten meist √ľber Suchmaschinen.

Angefangen von Haushaltsger√§ten bis hin zu Tierpflegeprodukten und Weiterbildungsseminaren kommen viele Affiliate-Produkte f√ľr Blogs und Nischenseiten infrage. Blogartikel k√∂nnen etwa bestimmte Produkte vorstellen und Wettbewerber miteinander vergleichen.

Blogs geh√∂ren zu den wichtigsten Quellen f√ľr Besucherstr√∂me (Traffic).

Laut Statistiken machen sie 65 % des Traffics von Affiliate Marketern aus. Diese und weitere interessante Daten zum Thema Affiliate Marketing findest du in diesem Beitrag.

E-Mail-Listen

Bist du in einem E-Mail-Verteiler von jemandem eingetragen, der dir regelm√§√üig interessante Inhalte zusendet? Vielleicht ist manchmal der eine oder andere Link zu einem bestimmten Produkt enthalten. W√§hrend manche E-Mail-Marketer f√ľr ihre eigenen Produkte werben, verkaufen einige die Produkte von anderen √ľber einen Affiliate-Link.

Wann genau erh√§ltst du deine Verg√ľtung?

Passives Einkommen mit Affiliate Marketing

Als Affiliate erh√§ltst du immer einen Link von dem Vendor, wenn du sein Produkt bewirbst. Manchmal muss deine Zielgruppe nicht einmal etwas kaufen, damit du eine Verg√ľtung erh√§ltst.

Wie das geht?

Dazu solltest du dir die verschiedenen Verg√ľtungsmodelle im Affiliate Marketing anschauen:

Pay per Sale

Pay per Sale ist die h√§ufigste Verg√ľtungsform. Der Kunde geht √ľber deinen Link auf die Produktseite. Sobald er ein Produkt kauft und es zum Abschluss kommt, erh√§ltst du eine Provision. Je nach Produkt und Nische kann diese unterschiedlich hoch sein.

Meistens erhältst du einen prozentualen Betrag des Kaufpreises oder einen Fixpreis pro Produkt.

So k√∂nnen zum Beispiel verkaufte Seminartickets eine Provision von bis zu 50 % einbringen. Einige digitale Informationsprodukte k√∂nnen sogar noch h√∂here Verg√ľtungen bieten.

Pay per Click

Du erh√§ltst eine Verg√ľtung, wenn der potenzielle Kunde auf deinen Link klickt und auf der Webseite des Vendors landet. Das bedeutet: Ob der Kunde kauft und es zum Abschluss kommt, spielt f√ľr dich keine Rolle.

Meistens erhältst du bei diesem Modell nur wenige Cents pro Klick. Der Vendor möchte mit dieser Strategie die Zahl der Besucher auf seiner Webseite erhöhen.

Pay per Lead

Beim Pay per Lead-Modell bekommst du deine Verg√ľtung, sobald der Kunde Kontakt mit dem Vendor aufgenommen hat. Deine Aufgabe ist also, Interessenten auf die Webseite zu leiten, damit sie z.B. ihre Anfragen dort platzieren.

Je nach Branche und Produkt können Pay per Lead-Modelle unterschiedliche Ziele haben.

Beispielsweise musst du manchmal daf√ľr sorgen, dass die Person an einem Gewinnspiel teilnimmt oder einen Beratungstermin wahrnimmt, damit du eine Verg√ľtung erh√§ltst.

Dieses Modell nutzen die Finanzbranche und Versicherungen häufig.

Pay per View

Der Kunde schaut sich eine Werbeeinblendung an. Anschlie√üend erh√§ltst du deine Verg√ľtung.

Darum geht es bei dem Pay-per-View-Modell. Häufig findest du dieses Modell auf bestimmten Nischenseiten, die ihre eigenen Videos in einen Textbeitrag einpflegen.

Lifetime-Verg√ľtung

Dieses Modell ist besonders spannend. Denn du wirst nicht nur einmal verg√ľtet, wenn der Kunde kauft. Zus√§tzlich erh√§ltst du f√ľr jeden Folgeeinkauf ebenfalls eine Provision.

Solange der Kunde also weiterhin kauft, kannst du theoretisch ein Leben lang verg√ľtet werden.

Besonders Softwareunternehmen bieten ihren Partnern dieses Verg√ľtungsmodell an. Schlie√ülich ist es √ľblich, dass Softwarekunden immer wieder f√ľr einen Software-Service zahlen, wenn sie ihn abonnieren.

Pay per Install

Deine Aufgabe ist, Kunden von der Installation einer App zu √ľberzeugen. Sobald das passiert, erh√§ltst du eine Verg√ľtung.

9 Tipps, wenn du Affiliate Marketing lernen willst

Was w√ľrde ich jemandem raten, der Affiliate-Marketing lernen will? Wie w√ľrde ich anfangen, wenn ich mir ein Affiliate-Imperium aufbauen wollte? Hier die Antwort:

1.     Finde dein Thema

Am Anfang brauchst du immer einen Plan, auch wenn er sich im Laufe der Zeit verändern und verbessern wird. Als Erstes musst du wissen, welche Produkte du verkaufen willst. Diese Entscheidung kann dir keiner abnehmen.

Du musst dich nicht sofort entscheiden. Schau etwa zunächst auf bekannten Affiliate-Marktplätzen und entscheide dann, welche Produkte dich ansprechen.

Du kannst z.B. auf Seiten wie Copecard oder Digistore24 sehen, welche Nischen und Produkte es gibt.

Dort findest du Kategorien wie Bildung, Mode und Fashion, Software, Fotografie und Film, E-Mail-Marketing, Computer, Haus und Garten, Sprachen oder Persönlichkeitsentwicklung.

Mit Sicherheit gibt es da einige Themenbereiche, mit denen du etwas anfangen kannst. Was sind deine Hobbys und Interessen?

Große E-Commerce-Plattformen wie Amazon haben ebenfalls Partnerprogramme, die du als Affiliate nutzen kannst - auch wenn die Provisionen dort vergleichsweise niedrig sind.

2.     Wähle eine Plattform

Social-Media-Kan√§le f√ľr Affiliate Marketer

Wie willst du f√ľr Produkte werben? Falls du dir etwa die Kategorie Autos ausgesucht hast, k√∂nntest du in Internetforen f√ľr Autofans aktiv werden und dort werben.

Vielleicht baust du dir eine Podcast-Plattform auf, erstellst einen YouTube-Kanal, oder wirst auf Social Media aktiv, etwa auf Instagram, Facebook, LinkedIn Pinterest oder Twitter.

Auf all diesen Plattformen kannst du auch bezahlte Werbung schalten.

3.     Kenne deine Zielgruppe

Studien haben gezeigt: Menschen sind nicht gegen Werbung, wenn sie passend ist. Schlechte Werbung ist haupts√§chlich eines: nicht relevant f√ľr den jeweiligen Kunden. Einfaches Beispiel:

Angenommen, du hast einen YouTube-Kanal zum Thema heimwerken f√ľr M√§nner. Nachdem du zahlreiche hilfreiche Videos zu dem Thema ver√∂ffentlicht hast, redest du pl√∂tzlich √ľber das Thema Angeln und bewirbst ein Angelset.

Die Allermeisten w√§ren verwirrt und w√ľtend. Sie w√ľrden denken, dass dir die Ideen ausgegangen sind. Schlimmer noch:

Sie w√ľrden glauben, dass du blo√ü Geld zu verdienen willst, ohne R√ľcksicht auf Bed√ľrfnisse deiner Zielgruppe zu nehmen.

Erfolgreiche Affiliate Marketer bewerben deshalb nur Produkte, die ihre Zielgruppe in diesem Moment wirklich braucht.

Daf√ľr musst du deine Zielgruppe in- und auswendig kennen. Welche Probleme, W√ľnsche und Fragen haben die Menschen in deiner Nische? Was besch√§ftigt sie am allermeisten?

4.¬†¬†¬†¬†¬†Sei vertrauensw√ľrdig

Als Affiliate-Marketer musst du dein Publikum sehr gut kennen. Es kann hilfreich sein, wenn du selbst zu ihr gehörst.

Denn dann verstehst du die Herausforderungen, Bed√ľrfnisse und Sehns√ľchte deiner Zielgruppe in der Regel bereits.

Indem du das zeigst, wirst du als vertrauensw√ľrdig wahrgenommen.

Das musst du auch, wenn du deine K√§ufer von bestimmten Produkten √ľberzeugen willst. So kannst du dich als Experte in deiner Nische positionieren und dich von deinen Konkurrenten abheben.

Wie stellst du sicher, dass dir andere Menschen vertrauen?

Dazu solltest du dir insbesondere einen Punkt merken:

Habe ein ehrliches, aufrichtiges und tiefes Interesse an den Bed√ľrfnissen deiner Zielgruppe. Menschen k√∂nnen sp√ľren, wenn du nicht das Beste f√ľr sie im Sinn hast.

Zum ehrlichen Umgang geh√∂rt auch, zu erw√§hnen, dass du eine Provision erh√§ltst, wenn deine Zielgruppe √ľber deinen Link kauft.

5.     Teile hilfreiche Inhalte

Als Affiliate Marketer musst du das Interesse deiner Zielgruppe wecken. Das tust du am besten, indem du hilfreiche Inhalte teilst. Du kennst deine Zielgruppe und weißt, welche Herausforderungen sie hat.

Wie kannst du ihr also helfen, diese H√ľrden zu √ľberwinden?

Wenn du z.B. in der Fitnessnische bist, gibst du vielleicht Tipps zum Thema abnehmen. Du erklärst, wie viele Kalorien jemand bei welcher Körpergröße täglich zu sich nehmen darf oder welche Ernährungsweise besonders hilfreich ist, um den Appetit zu dämpfen.

Es gibt unendlich viele Unterthemen, die du ansprechen kannst, um deiner Zielgruppe zu helfen.

Dabei kannst du nat√ľrlich f√ľr gute Affiliate-Produkte werben, wenn sie gerade zum Thema passen. Welche Art von Inhalten solltest du erstellen?

  • ‚ÄćZeitlos und wertvoll: Es gibt zeitlose Themen, die immer relevant sind und auch in Zukunft wichtig f√ľr deine Zielgruppe sein werden.‚Äć
  • Trendige Themen: Gibt es in deiner Nische gerade etwas, das neu und besonders angesagt ist? Dann kannst du das Themen ansprechen und deine eigene Meinung dazu einbringen.‚Äć
  • Produkte: Du kannst auch Inhalte zu Affiliate-Produkten erstellen. Sie sollten relevant, unterhaltsam, hilfreich und informativ sein.

6.     Bringe eine persönliche Note ein

Jeder kann Produkte bewerben oder Informationen zu einer Nische geben. Keiner kann aber deine persönliche Note einbringen. Und genau das finden Käufer interessant. Wähle deshalb Produkte aus, an die du persönlich glaubst.

Wie du auf YouTube, auf Social Media oder auf deinem Blog √ľber Herausforderungen deiner Zielgruppe redest, wird auf diese Weise einzigartig und √ľberzeugend wirken. Kunden merken, wenn jemand f√ľr ein Produkt brennt.

Das ist beim Offline-Verkauf genauso wie im Online-Marketing. Damit kommen wir auch zum nächsten Punkt.

7.     Stehe hinter dem Affiliate-Produkt

Ich war mal bei der Bank zur Beratung zum Thema Baufinanzierung. Der Mitarbeiter wollte mich von seinem Angebot √ľberzeugen und sagte mir: ‚ÄěUnter uns, Herr Kreuter‚Ķ Ich habe meine Baufinanzierung auch nicht bei dieser Bank.‚Äú

Und das habe ich von Anfang an gesp√ľrt.

So etwas macht kein guter Verk√§ufer. Du musst √ľberzeugt sein, wenn du andere √ľberzeugen willst. Hast du zum Beispiel jemals ein Affiliate-Link angeklickt und etwas gekauft?

Dann hast du das mit Sicherheit getan, weil du von der Person und dem Inhalt √ľberzeugt warst. Genau deshalb musst du hinter dem Produkt stehen. Das kannst du am besten, wenn du selbst in dem Thema drin bist.

8.     Verkaufe gute Produkte

Geld verdienen im Internet

W√§hle Produkte, die du selbst benutzt oder konsumiert hast und von denen du √ľberzeugt bist. Das ist nicht nur wichtig, damit du √ľberzeugend wirkst. Denke auch an die langfristige Beziehung zu deiner Zielgruppe.

Was passiert, wenn Kunden ein schlechtes Produkt kaufen, das du empfohlen hast?

Ganz einfach. Du bist bei ihnen unten durch.

‚ÄěVertrauen zu gewinnen, dauert Jahre, es zu verlieren nur wenige Sekunden‚Äú. Auch wenn du nicht immer unbedingt erst jahrelang Vertrauen aufbauen musst, um etwas zu verkaufen:

Durch die Empfehlung eines schlechten Produkts verlierst du sofort Vertrauen und kannst demjenigen nie wieder etwas verkaufen.

9.     Denke langfristig

Als Affiliate Marketer bist du ein professioneller Unternehmer. Gehe dieses Vertriebsmodell deshalb entschlossen und mit der nötigen Ernsthaftigkeit an. Dazu gehört auch, dass du langfristig denkst.

Jeder kann einen Affiliate-Link erhalten und ihn auf verschiedenen Plattformen posten.

Es geht aber darum, langfristig eine Beziehung mit deiner Zielgruppe aufzubauen. Du solltest in deiner Nische als Experte wahrgenommen werden, dem man vertraut.

Im Alltag heißt das: Denke zuerst an das Wohl deiner Zielgruppe und dann erst an das Geldverdienen. Veröffentliche Inhalte, die ihr einen Mehrwert geben und weiterhelfen.

In diesem Video
mit Experte Dawid spreche ich auch √ľber das Thema Mindset in diesem Business-Modell.

Fazit

Affiliate Marketing gehört zu den lukrativsten Vertriebsmodellen. Du kannst ortsunabhängig und zu jeder Zeit Geld verdienen. Dabei brauchst du keine eigenen Produkte oder einen Kundenservice.

Das dadurch generierte passive Einkommen hilft dir, damit du deine Zeit nicht gegen Geld eintauschen musst.

Wenn du in diesem Business erfolgreich sein willst, solltest du zudem einen Plan haben. Suche dir eine zu dir passende Nische und Zielgruppe. Vielleicht bist du selbst bereits Teil von ihr und kennst ihre Herausforderungen und W√ľnsche besonders gut.

Sei vertrauensw√ľrdig und habe das Wohl deiner Zielgruppe im Sinn. Das erreichst du am besten, indem du ein ehrliches, aufrichtiges und tiefes Interesse an den Menschen in deiner Nische hast.

So sorgst du daf√ľr, dass Menschen deinen Empfehlungen glauben und gerne √ľber deinen Affiliate-Link kaufen.

Auf diese Weise steht deinem Erfolg als Affiliate-Marketer nichts im Weg. In diesem Sinne: Attacke!

So wirst du Affiliate-Partner von Dirk Kreuter

Verfolgst du meine Arbeit schon l√§nger und konntest durch meine Produkte gro√üartige Ergebnisse erzielen? Dann werde Affiliate-Partner und erhalte bis zu 60 % Provision f√ľr den Verkauf von Dirk Kreuter-Produkten.

Gehe auf diesen Link, um zu erfahren, wie du Partner werden kannst.

‚Äć

Inhaltsverzeichnis

√úber den Autor:

Dirk Kreuter hilft Selbstständigen und Unternehmern in den Bereichen Vertrieb, Unternehmertum und Digitalisierung

Fragen und Antworten:

Kann man von Affiliate Marketing leben?

Ja, es ist möglich, mit Affiliate Marketing ein Einkommen zu erzielen, von dem man leben kann. Es erfordert jedoch viel Arbeit, Geduld und Ausdauer, um erfolgreich zu sein.

Ein wichtiger Faktor f√ľr den Erfolg im Affiliate Marketing ist es, eine Nische zu finden, in der man sich auskennt und eine Zielgruppe zu definieren, die man ansprechen m√∂chte. Dann gilt es, hochwertige Inhalte zu erstellen, die die Bed√ľrfnisse und Interessen der Zielgruppe ansprechen, um Traffic zu generieren und Vertrauen aufzubauen. Auch eine gute Auswahl an Produkten und Partnerprogrammen, die man bewirbt, ist wichtig.

Je nach der Höhe der Provision und der Anzahl der Verkäufe, die man als Affiliate generiert, kann man durchaus ein ansehnliches Einkommen erzielen. Einige erfolgreiche Affiliates haben sich durch kontinuierliche Arbeit und Optimierung ihrer Affiliate-Website ein passives Einkommen aufgebaut.

Wie kann ich Affiliate Marketing lernen?

Wenn du Affiliate Marketing lernen möchtest, gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  1. Online-Kurse: Es gibt zahlreiche Online-Kurse und Schulungen, die sich speziell dem Thema Affiliate Marketing widmen. Hier lernst du Schritt f√ľr Schritt, wie Affiliate Marketing funktioniert, wie man eine Zielgruppe anspricht und wie man Traffic generiert. Einige beliebte Kurse sind beispielsweise "Affiliate Marketing Mastery" von Stefan James oder "The Authority Site System" von AuthorityHacker.
  2. B√ľcher: Es gibt auch viele B√ľcher, die sich mit dem Thema Affiliate Marketing besch√§ftigen. Einige bekannte Werke sind beispielsweise "Affiliate Marketing: Launch a Six Figure Business with Clickbank Products, Affiliate Links, Amazon Affiliate Program, and Internet Marketing (Online Business)" von Noah Gray und Michael Fox oder "Affiliate Program Management: An Hour a Day" von Evgenii Prussakov.
  3. Blogs und Foren: Es gibt viele Blogs und Foren, in denen Affiliate Marketing behandelt wird. Hier kannst du dich √ľber die neuesten Trends und Strategien informieren und dich mit anderen Affiliates austauschen. Einige empfehlenswerte Blogs sind beispielsweise "Smart Passive Income" von Pat Flynn oder "Affiliate Marketing Blog" von Charles Ngo.
  4. Praktische Erfahrung: Affiliate Marketing ist eine Disziplin, bei der praktische Erfahrung sehr wichtig ist. Du kannst dich in Affiliate-Netzwerken wie Amazon Associates, ShareASale oder Clickbank anmelden und selbst eine Affiliate-Website erstellen, um deine Fähigkeiten zu verbessern.
  5. Mentorship: Wenn du jemanden kennst, der bereits erfolgreich im Affiliate Marketing tätig ist, kannst du von seinem Wissen und seinen Erfahrungen profitieren. Er kann dir wertvolle Tipps und Ratschläge geben und dir helfen, deine Fähigkeiten zu verbessern.

‚Äć

Worauf wartest du noch?

Vereinbare jetzt ein kostenloses Strategiegespräch mit einem unserer Experten und lasse dich kostenlos beraten:

Optimiere deinen Verkauf mit praxiserprobten Vorlagen und Skripten, die individuell auf dein Angebot angepasst werden

Werde dank plattform√ľbergreifendem Marketing zum Marktf√ľhrer deiner Branche

Finde neue Mitarbeiter, lerne sie digital ein und errichte Prozesse, die deine Unternehmensabläufe optimieren