29.7.23

11 Schritte zur Erstellung eines robusten Geschäftsmodells

Erfahre in diesem Artikel, wie du in 11 einfachen Schritten ein robustes Geschäftsmodell erstellst, das deinem Unternehmen zum Erfolg verhilft.

Inhaltsverzeichnis

Im heutigen dynamischen Geschäftsumfeld ist ein robustes Geschäftsmodell nicht nur wünschenswert, sondern absolut notwendig. Aber wie erstellst du ein solches Modell? Hier sind die 11 Schritte, die du befolgen solltest.

1. Verstehen deiner Zielgruppe

Verstehen, wer deine Kunden sind, ist der Kern jedes Geschäftsmodells. Aber es geht weit über das Sammeln von demografischen Daten hinaus. Es geht darum, die Denkweise deiner Kunden zu verstehen, ihre Wünsche und Bedürfnisse, ihre Herausforderungen und wie dein Produkt oder deine Dienstleistung diese lösen kann.

Wer sind deine Kunden?

Die Identifizierung deiner Kunden erfordert eine tiefgehende Analyse. Du musst nicht nur wissen, wer sie sind, sondern auch, was sie motiviert. Verstehe ihre Lebensstile, ihre Gewohnheiten, ihre Werte und Überzeugungen.

Was wollen und brauchen sie?

Du musst auch verstehen, was deine Kunden von deinem Produkt oder deiner Dienstleistung erwarten. Was sind ihre Bedürfnisse und wie kannst du diese erfüllen? Was sind ihre Wünsche und wie kannst du diese befriedigen?

Verstehen ihrer Herausforderungen

Die Herausforderungen deiner Kunden zu verstehen, ist ebenso wichtig. Was sind die Schwierigkeiten, die sie täglich in ihrem Leben oder in ihrem Geschäft erleben? Wie kann dein Produkt oder deine Dienstleistung helfen, diese zu lösen?

Durch das Verständnis deiner Zielgruppe kannst du ein Produkt oder eine Dienstleistung entwickeln, die wirklich einen Mehrwert für deine Kunden bietet. Du kannst auch effektivere Marketing- und Vertriebsstrategien entwickeln, die deine Kunden ansprechen und sie dazu bringen, bei dir zu kaufen.

Merken:
Eine genaue Kenntnis deiner Zielgruppe ist der Schlüssel zu einem effektiven Geschäftsmodell. Verstehen, was sie wollen und brauchen, ist der erste Schritt, um ein Produkt oder eine Dienstleistung zu erstellen, die sie lieben werden.

2. Definieren deines Wertversprechens

Nachdem du ein tiefgehendes Verständnis deiner Zielgruppe gewonnen hast, ist es an der Zeit, dein Wertversprechen zu definieren. Dein Wertversprechen ist die einzigartige Lösung, die du deinen Kunden anbietest. Es sollte deutlich machen, warum sie sich für dich entscheiden sollten und nicht für die Konkurrenz.

Einzigartigkeit ist der Schlüssel

Dein Wertversprechen sollte klar hervorheben, was dich von der Konkurrenz abhebt. Es sollte zeigen, warum dein Produkt oder deine Dienstleistung die beste Wahl für deine Kunden ist. Welche einzigartigen Merkmale oder Vorteile bietet dein Produkt?

Wert über Preis

Ein starkes Wertversprechen konzentriert sich auf den Wert, den du lieferst, und nicht nur auf den Preis. Es geht darum, wie du das Leben oder das Geschäft deiner Kunden verbessern kannst. Denke daran, dass Kunden bereit sind, mehr zu zahlen, wenn sie den Wert in dem sehen, was du anbietest.

Klar und verständlich

Dein Wertversprechen sollte klar und einfach zu verstehen sein. Vermeide Fachjargon und komplizierte Formulierungen. Es sollte in wenigen Sekunden klar sein, was du anbietest und warum es wertvoll ist.

Merken: Dein Wertversprechen ist das Herzstück deines Geschäftsmodells. Es sollte klar und überzeugend sein und deine Kunden davon überzeugen, dass dein Produkt oder deine Dienstleistung die Lösung ist, nach der sie gesucht haben.

3. Wähle dein Vertriebskanal

Dein Vertriebskanal ist der Weg, auf dem dein Produkt oder deine Dienstleistung zu deinen Kunden gelangt. Du musst entscheiden, ob du deine Produkte direkt an die Kunden verkaufst, ob du Einzelhändler verwendest, oder ob du einen anderen Vertriebskanal nutzt.

Denke daran, dein Produkt so zu positionieren, dass es den Kunden am effektivsten erreicht.Die Wahl des richtigen Vertriebskanals ist entscheidend für den Erfolg deines Geschäftsmodells. Dies ist der Weg, auf dem dein Produkt oder deine Dienstleistung zu deinen Kunden gelangt.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, und die Wahl hängt von deinem Produkt, deiner Zielgruppe und deinem Markt ab.

Direktverkauf

Der Direktverkauf bedeutet, dass du dein Produkt direkt an den Endverbraucher verkaufst. Dies kann über eine Website, einen physischen Laden oder persönliche Verkaufsgespräche erfolgen.

Der Vorteil des Direktverkaufs ist, dass du die volle Kontrolle über den Verkaufsprozess hast und direkt Feedback von deinen Kunden erhalten kannst.

Einzelhandelsvertrieb

Wenn du dich für den Einzelhandelsvertrieb entscheidest, verkaufst du dein Produkt an Einzelhändler, die es dann an die Endverbraucher weiterverkaufen. Dieser Weg kann dir helfen, eine größere Reichweite zu erzielen, erfordert aber eine sorgfältige Auswahl und Management deiner Einzelhandelspartner.

Andere Vertriebskanäle

Es gibt auch andere Vertriebskanäle, wie Großhändler, Distributoren oder Partnerprogramme. Diese können dir helfen, dein Produkt in verschiedene Märkte und Regionen zu bringen, in denen du möglicherweise keine direkte Präsenz hast.

Bei der Wahl deines Vertriebskanals ist es wichtig, dass du dein Produkt so positionierst, dass es deine Kunden effektiv erreicht. Du musst verstehen, wo und wie deine Kunden kaufen möchten und deinen Vertriebskanal entsprechend wählen.

Merken:
Der richtige Vertriebskanal kann den Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg ausmachen. Wähle einen Kanal, der dein Produkt effektiv zu deinen Kunden bringt und ihre Erwartungen erfüllt.

4. Definiere deine Einkommensströme

Die Definition deiner Einkommensströme ist ein weiterer wichtiger Schritt bei der Erstellung eines robusten Geschäftsmodells. Deine Einkommensströme sind die verschiedenen Möglichkeiten, wie du Geld verdienst.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, und du musst diejenige auswählen, die am besten zu deinem Geschäftsmodell passt.

Direkte Verkäufe

Der direkte Verkauf von Produkten oder Dienstleistungen an deine Kunden ist die einfachste und direkteste Einkommensquelle. Hier verdienst du Geld jedes Mal, wenn ein Kunde dein Produkt kauft.

Abonnements

Das Abonnementmodell ist eine weitere Möglichkeit, Einkommen zu generieren. Hierbei bezahlen deine Kunden eine regelmäßige Gebühr für den kontinuierlichen Zugang zu deinem Produkt oder deiner Dienstleistung.

Dieses Modell bietet eine beständige und vorhersehbare Einkommensquelle und kann dazu beitragen, langfristige Beziehungen zu deinen Kunden aufzubauen.

Lizenzgebühren

Wenn du geistiges Eigentum besitzt, wie eine Software, ein Patent oder ein Urheberrecht, kannst du dieses gegen Lizenzgebühren lizenzieren. Hierbei erlaubst du anderen Unternehmen oder Einzelpersonen, dein geistiges Eigentum gegen eine Gebühr zu nutzen.

Merken:
Deine Einkommensströme sind die Lebensader deines Geschäfts. Denke sorgfältig darüber nach, wie du dein Einkommen generieren wirst, und stelle sicher, dass es nachhaltig und zuverlässig ist.

5. Entwickle eine Preisstrategie

Die Entwicklung einer effektiven Preisstrategie ist eine Herausforderung, die jedoch absolut notwendig ist, um ein robustes Geschäftsmodell zu erstellen.

Es geht darum, den richtigen Preis für dein Produkt oder deine Dienstleistung festzulegen - einen Preis, der deine Kosten deckt, Gewinn generiert und gleichzeitig für deine Kunden attraktiv ist.

Kostenbasierte Preisgestaltung

Eine Möglichkeit, deine Preise zu bestimmen, ist die kostenbasierte Preisgestaltung. Dabei addierst du zu den Kosten, die du für die Herstellung deines Produktes oder die Bereitstellung deiner Dienstleistung hast, eine Gewinnspanne hinzu.

Dies stellt sicher, dass du alle Kosten deckst und gleichzeitig einen Gewinn erzielst.

Wertbasierte Preisgestaltung

Eine andere Strategie ist die wertbasierte Preisgestaltung. Dabei legst du den Preis auf der Grundlage des Wertes fest, den dein Produkt oder deine Dienstleistung für deine Kunden bietet.

Dies kann bedeuten, dass du höhere Preise verlangst, wenn du deinen Kunden einen hohen Wert bietest.

Wettbewerbsbasierte Preisgestaltung

Eine dritte Strategie ist die wettbewerbsbasierte Preisgestaltung. Hierbei legst du deine Preise basierend auf dem fest, was deine Wettbewerber verlangen. Du könntest entscheiden, ähnliche Preise zu verlangen oder deine Preise niedriger zu setzen, um wettbewerbsfähig zu sein.

Merken:
Eine effektive Preisstrategie ist ein Gleichgewicht zwischen dem, was deine Kunden bereit sind zu zahlen, und den Kosten, die du decken musst. Es sollte dir helfen, Gewinne zu erzielen, während es für deine Kunden attraktiv bleibt.

6. Identifiziere deine Schlüsselressourcen

Schlüsselressourcen sind die Vermögenswerte, die du benötigst, um dein Geschäftsmodell zum Laufen zu bringen. Sie sind die Grundlage für die Erstellung und Bereitstellung deines Wertversprechens, die Aufrechterhaltung deiner Kundenbeziehungen und die Generierung deiner Einnahmen.

Physische Ressourcen

Physische Ressourcen können Gebäude, Fahrzeuge, Maschinen oder Lagerbestände sein. Sie sind für Unternehmen wichtig, die Produkte herstellen oder eine physische Präsenz benötigen.

Finanzielle Ressourcen

Finanzielle Ressourcen sind das Kapital, das du benötigst, um dein Geschäft zu starten und zu betreiben. Dies können Eigenkapital, Schulden, Zuschüsse oder Einnahmen aus dem Verkauf von Produkten oder Dienstleistungen sein.

Intellektuelles Eigentum

Intellektuelles Eigentum kann Patente, Marken, Urheberrechte, Geschäftsgeheimnisse oder Know-how sein. Diese Ressourcen sind besonders wertvoll für Unternehmen, die auf Innovation und Kreativität angewiesen sind.

Menschliche Ressourcen

Deine Mitarbeiter sind ebenfalls eine wichtige Ressource. Sie bringen die Fähigkeiten, das Wissen und die Erfahrung mit, die du benötigst, um dein Geschäft erfolgreich zu führen.

Merken:
Deine Schlüsselressourcen sind die Vermögenswerte, die du benötigst, um dein Geschäft erfolgreich zu führen. Stelle sicher, dass du die Ressourcen hast, die du benötigst, und nutze sie effektiv.

7. Finde deine Schlüsselpartner

In der Geschäftswelt ist es wichtig, starke Beziehungen zu Partnern zu pflegen, die dir dabei helfen können, dein Geschäftsmodell erfolgreich zu machen. Diese Schlüsselpartner können eine Vielzahl von Rollen spielen und helfen, dein Geschäftsmodell zu verbessern und effizienter zu gestalten.

Lieferanten

Lieferanten sind Partner, die dir die notwendigen Rohstoffe oder Komponenten liefern, um dein Produkt herzustellen. Eine gute Beziehung zu zuverlässigen Lieferanten kann dir helfen, Qualität zu gewährleisten und Lieferengpässe zu vermeiden.

Vertriebspartner

Vertriebspartner können dazu beitragen, dein Produkt oder deine Dienstleistung zu einer breiteren Kundenbasis zu bringen. Sie können Einzelhändler, Großhändler oder Online-Marktplätze sein. Ein starkes Netzwerk von Vertriebspartnern kann dir helfen, dein Geschäft auszuweiten und mehr Kunden zu erreichen.

Strategische Allianzen

Strategische Allianzen sind Partnerschaften mit anderen Unternehmen, die dir helfen können, dein Geschäft zu verbessern. Dies könnte beinhalten, dass du mit einem Technologieunternehmen zusammenarbeitest, um eine neue Funktion für dein Produkt zu entwickeln, oder dass du eine Partnerschaft mit einem größeren Unternehmen eingehst, um Zugang zu neuen Märkten zu erhalten.

Merken:
Kein Unternehmen kann alleine erfolgreich sein. Finde Partner, die dir helfen können, dein Geschäftsmodell zum Erfolg zu führen, und baue starke und dauerhafte Beziehungen zu ihnen auf.

8. Plane deine Kernaktivitäten

Jedes Geschäftsmodell basiert auf einer Reihe von Kernaktivitäten. Dies sind die wichtigsten Dinge, die du tun musst, um dein Geschäftsmodell zu implementieren und dein Wertversprechen zu erfüllen.

Produktentwicklung

Die Entwicklung deines Produkts oder deiner Dienstleistung ist eine wesentliche Aktivität. Dies umfasst die Konzeption, das Design, die Herstellung und die Verbesserung deines Angebots.

Verkauf und Marketing

Der Verkauf und das Marketing deines Produkts oder deiner Dienstleistung sind ebenfalls wichtige Aktivitäten. Hier geht es darum, das Bewusstsein für dein Angebot zu schärfen, Kunden anzuziehen und Verkäufe zu erzielen. Hierbei kann es sich um eine Vielzahl von Tätigkeiten handeln, vom Verkaufen und Vertrieb bis hin zu Online-Marketing, Public Relations und mehr.

Kundenbetreuung

Die Pflege der Beziehungen zu deinen Kunden ist eine weitere wichtige Aktivität. Dies kann Kundenservice, technischer Support oder andere Formen der Kundeninteraktion umfassen.

Merken:
Deine Kernaktivitäten sind die Aufgaben, die du erfüllen musst, um dein Geschäftsmodell erfolgreich zu machen. Sei klar darüber, was diese Aufgaben sind, und führe sie effektiv und effizient aus.

9. Verstehen deiner Kostenstruktur

Eine grundlegende Komponente eines robusten Geschäftsmodells ist das Verständnis deiner Kostenstruktur. Wissen, wie und wo du Geld ausgibst, ist entscheidend, um finanzielle Nachhaltigkeit zu gewährleisten und zu wissen, wie du Gewinne erzielen kannst.

Direkte Kosten

Direkte Kosten sind die Kosten, die direkt mit der Herstellung deines Produkts oder der Bereitstellung deiner Dienstleistung verbunden sind. Dazu gehören Materialkosten, Arbeitskosten, Produktionskosten und direkte Arbeitskosten.

Indirekte Kosten

Indirekte Kosten sind die Kosten, die nicht direkt mit der Produktion verbunden sind, aber dennoch für den Betrieb deines Geschäfts notwendig sind. Dazu gehören Mietkosten, Verwaltungskosten, Marketingkosten und Versicherungskosten.

Variable und fixe Kosten

Denke auch an variable und fixe Kosten. Variable Kosten ändern sich in Abhängigkeit von deiner Produktionsmenge, wie beispielsweise Rohstoffe. Fixe Kosten bleiben unabhängig von deiner Produktionsmenge konstant, wie beispielsweise die Miete für deine Geschäftsräume.

Merken:
Ein gutes Verständnis deiner Kostenstruktur ist entscheidend für den finanziellen Erfolg deines Unternehmens. Wissen, wo und wie du Geld ausgibst, hilft dir, kluge finanzielle Entscheidungen zu treffen.

10. Kontinuierliche Verbesserung

Eine robuste Geschäftsmodellbildung erfordert ständige Wachsamkeit und Bereitschaft zur Verbesserung. In der sich ständig ändernden Geschäftswelt kann Stillstand Rückgang bedeuten. Hier sind einige Bereiche, in denen du immer nach Verbesserungen suchen solltest:

Produktentwicklung

Die kontinuierliche Verbesserung deines Produkts oder deiner Dienstleistung ist entscheidend, um wettbewerbsfähig zu bleiben und die Zufriedenheit deiner Kunden zu gewährleisten.

Ob es sich um die Verbesserung der Funktionalität, das Hinzufügen neuer Features oder die Anpassung an Kundenfeedback handelt, strebe immer danach, dein Produkt oder deine Dienstleistung zu verbessern.

Kosteneffizienz

Suche immer nach Wegen, deine Kosten zu senken und effizienter zu arbeiten. Dies könnte bedeuten, Lieferkettenprozesse zu optimieren, teure Ausgaben zu eliminieren oder Investitionen in Technologie zu tätigen, die die Produktivität steigern.

Kundendienst

Die Verbesserung des Kundendienstes sollte immer eine Priorität sein. Ob es sich um schnellere Reaktionszeiten, bessere Problembehandlung oder einfach nur eine freundlichere Interaktion handelt, strebe immer danach, deinen Kunden den besten Service zu bieten.

Wettbewerbsvorteil

Sei immer auf der Suche nach Möglichkeiten, deinen Wettbewerbsvorteil zu stärken. Dies könnte bedeuten, in neue Technologien zu investieren, Partnerschaften einzugehen oder in Marktuntersuchungen zu investieren, um besser zu verstehen, was deine Kunden wollen.

Merken:
Ein erfolgreiches Geschäftsmodell erfordert ständige Verbesserung. Sei immer auf der Suche nach Möglichkeiten, dein Produkt zu verbessern, deine Kosten zu senken und deine Kunden besser zu bedienen.

11. Verkaufe effektiv

Der letzte, aber sicherlich nicht unwichtigste Schritt zur Schaffung eines robusten Geschäftsmodells ist der effektive Verkauf. Selbst das beste Produkt und das ausgeklügeltste Geschäftsmodell können scheitern, wenn du nicht in der Lage bist, effektiv zu verkaufen und Kunden für dein Angebot zu gewinnen.

Kenne dein Produkt

Sei ein Experte für das, was du verkaufst. Verstehe, was dein Produkt oder deine Dienstleistung einzigartig macht, und wie es die Probleme deiner Kunden löst.

Verstehe deine Kunden

Kenne die Bedürfnisse und Wünsche deiner Kunden. Verstehe, was sie wirklich wollen und wie dein Produkt oder deine Dienstleistung ihnen helfen kann, ihre Ziele zu erreichen.

Sei überzeugend

Gute Verkaufsfähigkeiten beinhalten die Fähigkeit, zu überzeugen und Einwände zu überwinden. Trainiere deine Kommunikationsfähigkeiten und lerne, wie du Einwände effektiv behandeln kannst.

Baue Beziehungen auf

Verkaufen ist nicht nur eine Transaktion, es geht auch um den Aufbau von Beziehungen. Arbeite daran, Vertrauen bei deinen Kunden aufzubauen und langfristige Beziehungen zu pflegen.

Merken:
Erfolgreicher Verkauf ist mehr als nur eine Transaktion, es geht um den Aufbau von Beziehungen und das Verstehen der Bedürfnisse deiner Kunden. Entwickle starke Verkaufsfähigkeiten und stelle sicher, dass du effektiv verkaufen kannst.

Fazit

Die Erstellung eines robusten Geschäftsmodells ist eine komplexe Aufgabe, die sorgfältige Planung und strategisches Denken erfordert. Jeder der oben genannten Schritte spielt eine wichtige Rolle bei der Gestaltung deines Geschäftsmodells und trägt dazu bei, dass dein Unternehmen erfolgreich und nachhaltig ist.

Ob du nun deine Zielgruppe genau kennst, ein starkes Wertversprechen formulierst, effektive Vertriebskanäle wählst, solide Einkommensströme generierst, eine durchdachte Preisstrategie entwickelst, deine Schlüsselressourcen identifizierst, starke Partnerschaften aufbaust, deine Kernaktivitäten planst, deine Kostenstruktur verstehst, ständig nach Verbesserung strebst oder effektiv verkaufst - jeder dieser Schritte ist ein wesentlicher Baustein auf dem Weg zum Aufbau eines robusten Geschäftsmodells.

Denke daran, dass der Aufbau eines Geschäftsmodells kein einmaliger Prozess ist. Es erfordert ständige Überwachung, Anpassung und Verbesserung. Bleib offen für Veränderungen, sei bereit zu lernen und dich anzupassen, und du wirst in der Lage sein, ein Geschäftsmodell zu schaffen, das robust, nachhaltig und erfolgreich ist.

Inhaltsverzeichnis

Über den Autor:

Dirk Kreuter hilft Selbstständigen und Unternehmern in den Bereichen Vertrieb, Unternehmertum und Digitalisierung

Fragen und Antworten:

Was sind die größten Herausforderungen beim Aufbau eines robusten Geschäftsmodells?

Das Aufbauen eines robusten Geschäftsmodells kann viele Herausforderungen mit sich bringen. Eine der größten Herausforderungen besteht darin, ein Wertversprechen zu entwickeln, das sich deutlich von dem der Konkurrenz unterscheidet.

Eine weitere Herausforderung besteht darin, die richtige Preisstrategie zu finden, die sowohl rentabel für das Unternehmen als auch attraktiv für die Kunden ist. Schließlich kann es eine Herausforderung sein, die richtigen Schlüsselressourcen und -partner zu identifizieren und effektiv einzusetzen.

Worauf wartest du noch?

Vereinbare jetzt ein kostenloses Strategiegespräch mit einem unserer Experten und lasse dich kostenlos beraten:

Optimiere deinen Verkauf mit praxiserprobten Vorlagen und Skripten, die individuell auf dein Angebot angepasst werden

Werde dank plattformübergreifendem Marketing zum Marktführer deiner Branche

Finde neue Mitarbeiter, lerne sie digital ein und errichte Prozesse, die deine Unternehmensabläufe optimieren